×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Sound It Out

Film der Woche

Jeanie Finlay begibt sich im britischen Nordosten auf die Spur der Platten-Nerds und Vinyl-Liebhaber.
Geschrieben am

R: Jeanie Finlay

Sie sind die Exoten in der Musikindustrie, verrückte und leidenschaftliche Jäger und Sammler. Die Fans von Vinyl sind unverbesserlich. Während die Jugend in öffentlichen Verkehrsmitteln schlecht codierte MP3s auf Handys mit miesen Lautsprechern hört, pflegen sie ihr Plattenzimmer als Schrein ihrer Leidenschaft. Obwohl die Schallplatte längst durch ein neues Trägermedium abgelöst wurde, bleiben die Verkäufe konstant.

Gerade in Großbritannien sind viele Überzeugungstäter zu finden. Trotzdem hat sich die Zahl der Plattenläden in den vergangenen Jahren auch dort drastisch reduziert. Im gesamten County Teeside im Nord-Osten von England, rund um die Stadt Middlesborough, gibt es nur noch einen einzigen dieser Sorte. Der Sound it out Record Store ist Hafen für Vinylheads aus allen Ecken der Region und darüber hinaus. Denn sein Betreiber Tom kennt die Wünsche seiner Klientel und manch einer lässt monatlich weit über 100 Pfund in seinem Laden.

Die Dokumentarfilmerin Jeanie Finlay wuchs drei Meilen entfernt vom Shop in Stockton auf. Nach einigen Filmen, die sie immer mit ihrer Leidenschaft für Musik verband, etwa die Düsterrock-Doku »Goth Cruise« oder »Orion«, über den Elvis-Imitator Jimmy Ellis, hat sie sich nun dem letzten Vinylrefugium angenommen. Sie zeigt die Menschen vor und hinter der Theke und behandelt sie mit Respekt für ihre Leidenschaft. Dabei setzt sie den Shop in den sozialen Kontext der industriell geprägten Region, die stark von Arbeitslosigkeit betroffen ist.

Finlay gelingt ein einfühlsames Porträt ihrer Heimat und eine Liebeserklärung an das »schwarze Gold« – eine Art »High Fidelity« fast gänzlich ohne Frauengeschichten.



Außerdem diese Woche neu und von Lars Tuncay besprochen: »21 Jump Street« und »Das Hochzeitsvideo«.