×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Jäger der verlorenen Glatze«

So ist das »Neo Magazin Royale«-Game

Schon wieder leisten Jan Böhmermann und sein Team Großes. Wir haben Das »Neo Magazin Royale«-Point-and-Click-Adventure durchgespielt.
Geschrieben am
Das »Neo Magazin Game Royal – Jäger der verlorenen Glatze« hat  vielleicht keinen mächtigen Piraten zum Helden, wird Point-and-Click-Adventure-LiebhaberInnen aber trotzdem glücklich machen. Als pixeliger Jan Böhmermann irren wir durch das »Neo Magazin Royal«-Studio in Köln-Ehrenfeld und suchen zunächst Ansager William Cohn, um ihm seine Texte zu bringen. Endlich am absurdesten aller Orte gefunden, pennt der Gute aber. Was er braucht? Gulp™! Das Rezept verraten uns die Bastel-Brothers in alter Voodoo-Mama-Tradition. Gerne auch siebzehn Mal, ohne zu jammern. 

Auf der Suche nach Zutaten treffen wir Cpt. Obvious, der uns offensichtliche Tipps gibt, einen Hornhaut-schrubbelnden Beefträger und einige andere Charaktere aus dem »Neo-Magazin Royal«-Kosmos. Außerdem dürfen wir allerlei bekloppte Gerätschaften ausprobieren und erfahren einiges über unseren Helden Jan Böhmermann. Schminke ist nicht so seins, zum Beispiel. Laugenbrezel dafür schon.

Das »Neo Magazin Game Royal« hat alles, was man als »Monkey Island«-Reisende/r oder »Maniac Mansion«-Besessene/r schätzt: Allein die Startsequenz wird »Maniac Mansion«-Fans jubeln lassen. Dazu kommen herrlich absurde Dialoge, Rätsel, deren Lösung meistens genauso abwegig wie naheliegend (und schlicht komisch) ist und Charaktere, die man sofort lieb gewinnt. Noch dazu ist das »Neo Magazin Royal«-Team, insbesondere natürlich Jan Böhmermann, hier auf charmante Art selbstironisch. 

Leider ist der Spaß schnell wieder vorbei. Wer die alten »Lucas Arts«-Spiele kennt und auch in der Welt von Entwickler-Teams wie dem von »Daedalic« zu Hause ist, wird hier vielleicht nur eine gute Stunde brauchen, um das Spiel durchzuspielen. Eins sei aber noch verraten: Das Ganze endet mit einem Cliffhanger. Unser Rundfunkbeitrag wäre jedoch gut investiert in eine Fortsetzung. In der dann vielleicht auch mal eine Frau mit Sprechrolle auftaucht. 

btf GmbH

Das Neo Magazin Game Royale - Jäger der verlorenen Glatze

Release: 16.12.2015