×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

RTL-Sport / 49 Games

RTL Biathlon 2008

Nachdem die deutschen Skisprungasse in den letzten Jahren eher für weniger überragende Schlagzeilen sorgten, ist ihr Sport leider auch mehr und mehr aus dem medialen Fokus verschwunden.
Geschrieben am
Genre: Biathlon Simulation
 
Story:
Nachdem die deutschen Skisprungasse in den letzten Jahren eher für weniger überragende Schlagzeilen sorgten, ist ihr Sport leider auch mehr und mehr aus dem medialen Fokus verschwunden. Als Folge dessen wurde die ansonsten jährlich erschienene Skisprungsimulation bereits im letzten Jahr durch den „Boomwintersport“ schlechthin, Biathlon, abgelöst. Nicht nur die herausragenden Leistungen, die dieser Sport alljährlich nationenübergreifend bietet, sondern auch und vor allem die Ausnahmestellung deutscher Sportler und Sportlerinnen im Biathlon lassen eine Umsetzung als Computerspiel nahe liegend erscheinen. Nach der letztjährigen Premiere liegt mir aktuell die PS2 Version dieses Spiels vor.

Handling:
Empfohlen von den absoluten Stars des deutschen Biathlon, Kati Wilhelm, Magdalena Neuner und Michael Greis macht das Spiel optisch einen sehr guten Eindruck. Der geneigte Heim-Biathlet kann sich auf 17 aufwendig und authentisch gestalteten Strecken in 13 internationalen Schauplätzen (u.a. Oberhof, Ruhpolding, und Östersund) sportlich beweisen. Dabei kann er seine Stars zum Sieg führen, oder eigene Charaktere erstellen, die dann nach und nach bei entsprechender Leistung bis in den Weltcup aufsteigen. In den Disziplinen Sprint, Einzelrennen, Verfolgung und Massenstart sind erstmals auch Frauenwettkämpfe spielbar, die mit bis zu 16 Athletinnen bei wechselnden Witterungsbedingungen gestartet werden können.

Was Bleibt: Bei aller Freude über die gelungene Optik und Umsetzung des Spiels gibt es leider auch Schwachstellen. Als großes Manko erweißt sich z.B. die Tatsache, dass sich auf einer Speicherkarte immer nur ein Spielstand abspeichern lässt. Will man eine neue Karriere, oder einen Spielstand, den man mit mehreren Spielern erspielt hat, speichern, wird unweigerlich der vorangegangene Spielstand gelöscht. Kreiert man eine Karriere als Einzelspieler, steigt man in der Hierarchie relativ Problemlos auf. Versucht man das gleiche Spielprinzip jedoch mit zwei oder mehr Spielern, landet man zumeist abgeschlagen auf den letzten Plätzen. Da hier ein Aufstieg nahezu ausgeschlossen ist, geht die Lust entsprechend schnell verloren. Hier hilft leider auch nicht die schöne Splitscreen-Umsetzung mehreren Spielern. Dass der Wettstreit durch Kommentare eines virtuellen Stadionsprechers untermalt wird, ist zudem eher lästiges Beiwerk, da sich die Ansagen relativ schnell wiederholen.

Glanzlicht:
Wenn man Musik und Kommentare leise genug gestellt hat, bleibt insgesamt ein sehr nettes und ansprechendes Wettkampfspiel, das den dargestellten Sport relativ authentisch wiedergibt. Vor allem die Tatsache, dass dieses Spiel durch alle Alterklassen gespielt werden kann, macht es für eine große Zielgruppe, also auch die, die Biathlon nur am Rande verfolgen, interessant. Und wenn das ein oder andere Manko in der Zukunft noch abgestellt werden kann, wird diese Simulation zu einem richtigen Knaller.