×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Die Serie zur populären Videospielreihe

Netflix-Adaption von »The Witcher« könnte 2020 starten

Wie die Produzentin und Autorin Lauren Schmidt Hissrich über Twitter mitgeteilt hat, wird die Serien-Adaption von »The Witcher« eventuell im Jahr 2020 starten. (Bild: CD Project Red)

Geschrieben am

Wenn es um die Kino- oder TV- Adaption von beliebten Videospielreihen geht, ist normalerweise große Vorsicht geboten, gelingt es doch eigentlich so gut wie nie, den Reiz eines Games spannend auf die Leinwand bzw. den TV-Bildschirm zu bringen. Videospielverfilmungen haben einen notorisch schlechten Ruf. Das zeigten zuletzt erst wieder die Verfilmungen von »Tomb Raider« und »Rampage«, die es den Pressespiegeln zufolge nur mit großer Mühe ins Mittelmaß schafften.

»The Witcher« könnte 2020 auf Netflix starten

Die Nachricht, dass auch »The Witcher« zur TV-Serie werden sollte, versetzte dementsprechend viele Fans in Sorge. Die Fantasy-Saga des polnischen Entwicklerstudios CD Projekt Red gilt als Meilenstein des Rollenspiel-Genres und fußt auf einem extrem detaillierten und stimmigen Universum, das in allen der drei Teilen für spannende Erzählungen sorgte. Der Stoff wurde zudem über diverse Romane weitergesponnen. Abgesehen davon, dass mit Ciri, Triss, Yennefer und natürlich Geralt so ziemlich alle bekannten Figuren der Reihe dabei sein sollen, ist über die Handlung noch nichts bekannt.

Produzentin und Autorin Lauren Schmidt Hissrich hat derweil auf Twitter bekanntgegeben, dass die Serie wohl im Jahr 2020 bei Netflix starten könnte. Darüber hinaus soll die erste Staffel über acht Episoden laufen. Dass könnte für einige zwar nicht ausreichend erscheinen, sei in kreativer Hinsicht aber der richtige Weg, so Hissrich.