×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Ein Großteil der Backlist-Titel ist futsch«

Milena Verlag in Flammen

Eine Reihe kleiner und mittlerer Verlage traf die Nachricht am 5. April hart: Ein mit unzähligen Paletten Büchern bestücktes Außenlager war in Flammen aufgegangen, der Schaden ist immens. Vanessa Wieser vom Milena Verlag aus Wien wischt sich den Ruß aus den Haaren und gibt Auskunft.
Geschrieben am
Für alle, die es nicht mitbekommen haben, was genau ist an jenem Freitag passiert?
Im Außenlager Naunhof (Nähe Leipzig) der Auslieferung LKG hat’s gebrannt. Ein Gutteil der dort gelagerten Bücher ist abgebrannt.
 
In welchem Maß seid ihr und wer ist außer euch noch betroffen?
Bei uns betrifft es um die 10 000 Bücher, eine endgültige Zahl kann man aber noch immer nicht nennen. Außer uns sind viele betroffen, etwa der Verbrecher Verlag, Jung & Jung, Reprodukt, Residenz, mare, Kunstmann, und viele andere.

Wer kommt für den Schaden auf?
Die Münchner Allianz-Versicherung für die, die über LKG versichert waren. Dann die jeweils individuellen Versicherungen. Noch ärmer sind die, die keine Versicherung hatten. Mal gucken, wieviel Prozent vom Ladenpreis die Allianz zahlt. Die Arbeit, die hinter den Büchern steckt, bezahlt niemand. Ein Großteil der Backlist-Titel ist futsch - ob sie nachgedruckt werden können, wird sich zeigen. Ideell ein Riesenverlust, finanziell ein sehr großer.
 
Habt ihr bereits Solidaritätskäufe feststellen können?
Sagen wir: ein bisschen. Schon mal vielen Dank an euch!
 
Wir wollen gern auch bisschen Wind machen zugunsten kleiner unabhängiger Verlage - welche Titel habt ihr denn aktuell besonders aus eurem Katalog zu empfehlen?
Viele! www.milena-verlag.at zeigt, wo’s langgehen könnte. Super zu lesen ist sicherlich »Kauft Leute« von Jan Kossdorff. Unser Toptitel war und bleibt Otto Basil, »Wenn das der Führer wüsste«. Der ist glücklicherweise in einer anderen Halle gelagert.
 
Und wie ist die Stimmung sonst so, Milena, was geht?
Die Sonne scheint, die Herzen schlagen, der Herbstkatalog wird vorbereitet. Es dreht sich weiter, das Rad des Büchermachens. In einer Woche gibt’s die ersten E-books ... die brennen nicht. Im Herbst kommt »Der weiße Hai« bei uns raus, wir brauchen auch dringend Abkühlung.