×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Projektor-Verlosung: 1 DVD-Box und 1 Blu-ray-Box zu gewinnen

»Louis Malle Edition«

Louis Malles Filme sind, so scheint es, so unabhängig und grundverschieden, wie sie nur sein könnten. Doch so unterschiedlich die Stile auch sein mögen, sie alle haben ein Leitmotiv: die Unberechenbarkeit des Schicksals.
Geschrieben am
Die DVD-Version dieser Edition vereint neun Filme aus über 30 Schaffensjahren – von seinem Erstlingswerk »Fahrstuhl zum Schafott« über den preisgekrönten Kriegsfilm »Lacombe Lucien« bis hin zum hervorragend besetzten Skandalthriller »Verhängnis«. Die Blu-ray-Version präsentiert erstmals fünf seiner wichtigsten Filme (»Fahrstuhl zum Schafott«, »Die Liebenden«, »Zazie«, »Das Irrlicht« und »Verhängnis«) in High-Definition.

Fahrstuhl zum Schafott (1957)
Der perfekte Mord: Julien erschießt den Ehemann seiner Geliebten Florence und lässt die Tat wie einen Selbstmord aussehen. Doch er hat etwas vergessen, was ihn verraten könnte. Als er den Fahrstuhl betritt, stellt der Concièrge den Strom ab. Julien sitzt über Nacht gefangen im Fahrstuhl. Währenddessen nehmen die Dinge einen verhängnisvollen Lauf.
Mit seinen betont kühlen Bildern, seiner Geschichte um Menschen, die kurz vor dem Abgrund stehen, und der unterkühlten (und in nur vier Stunden eingespielten) Jazzmusik von Miles Davis lehnt sich Louis Malle an den amerikanischen Film noir an und ist Vorreiter der französischen Nouvelle Vague.

Die Liebenden (1958)
Jeanne führt das langweilige Dasein einer Ehefrau an der Seite ihres erfolgreichen Mannes. Um der provinziellen Tristesse zu entkommen, flieht sie regelmäßig nach Paris. Bei einer Autopanne lernt sie den jungen Archäologiestudenten Bernard kennen. Hals über Kopf verliebt sie sich in ihn und gemeinsam verlassen sie Jeannes altes, monotones Leben.
Louis Malles zweiter Langspielfilm festigte seinen Ruf als bedeutender Regisseur der Nouvelle Vague. Ausgezeichnet mit dem Spezialpreis der Jury bei den Filmfestspielen in Venedig.

Zazie (1960)
Die zehnjährige Zazie kommt zu ihrem Onkel nach Paris, damit ihre Mutter zwei Tage alleine mit ihrem Geliebten verbringen kann. Die freche Göre bringt alsbald nicht nur Onkel und Tante, sondern auch halb Paris in Aufruhr. Ihr sehnlichster Wunsch ist es, mit der Metro zu fahren, doch die steht wegen eines Streiks still.
Nach dem Roman »Zazie in der Metro« des bekannten französischen Autors Raymond Queneau schuf Louis Malle einen eindrucksvollen, grotesken Film über die aberwitzige Welt der Erwachsenen. Es ist sein erster Film, in dem es um Kinder geht, ein Thema, das später zu einem seiner wichtigsten werden sollte. Gleichzeitig zitiert er Meliès‘ filmische Tricks und die klassischen Slapstick-Szenen von Mack Sennett.

Das Irrlicht (1963)
Der 30-jährige Alain Leroy wird aus einer Privatklinik für Alkoholkranke entlassen. Seine Frau ist in New York und so trifft er in Paris alte Freunde wieder. Enttäuscht stellt er fest, dass sie alle ihre Überzeugungen verraten haben: Sie sind selbstgefällig und bourgeois oder flüchten sich in Zynismus oder pseudointellektuelles Gehabe. Angewidert von der Welt und von sich selbst, beginnt Alain wieder zu trinken und beschließt sich umzubringen.
Einer der berühmtesten Filme Louis Malles basiert auf dem gleichnamigen Roman von Pierre Drieu La Rochelle. Maurice Ronet spielt die Rolle des zerrissenen jungen Mannes überzeugend und einzigartig.

Verhängnis (1992)
Stephen Fleming ist Staatssekretär im britischen Parlament: beruflich erfolgreich, aber gelangweilt in seinem Familienidyll. Doch dann lernt er die neue Freundin seines Sohnes kennen und stürzt sich in eine verhängnisvolle Affäre. Als der Sohn die beiden in flagranti ertappt, kommt es zu einer Katastrophe.
Mit »Verhängnis« inszenierte Louis Malle einen hocherotischen, hervorragend besetzten Skandalthriller, der mit Oscar- und Golden-Globe-Nominierungen sowie zahlreichen weiteren Auszeichnungen geehrt wurde. Jeremy Irons und Juliette Binoche sorgten mit ihren äußerst freizügigen Darstellungen für Furore und heftige Diskussionen.

Die »Louis Malle Edition« erscheint am 21. April 2016 auf DVD und Blu-ray.

Weitere Verlosungen findet ihr 
hier.
Teilnahme ab 18 Jahre. Einsendeschluss ist der 19.05.2016. Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Louis Malle

Louis Malle Edition [9 DVDs]

Release: 21.04.2016

Louis Malle

Louis Malle Edition [Blu-ray]

Release: 21.04.2016