×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Geschichtsreisender

Laurent Garnier

Er war dabei, als in der Haçienda in Manchester das erste Mal House lief. Und er war auf den Raves in England und Ibiza 1989. Und natürlich war er auch mittendrin, als Paris von Acid euphorisiert wurde. Ja, Laurent Garnier ist von Anfang an dabei gewesen als niemals schlafender Reisender im Dienst
Geschrieben am

Er war dabei, als in der Haçienda in Manchester das erste Mal House lief. Und er war auf den Raves in England und Ibiza 1989. Und natürlich war er auch mittendrin, als Paris von Acid euphorisiert wurde. Ja, Laurent Garnier ist von Anfang an dabei gewesen als niemals schlafender Reisender im Dienste der Offenbarungen von Techno. Auf seinem neuen Album ›The Cloud Making Machine‹ gibt schon der erste Ton die(se) Richtung vor: ›Travelling‹, unendlich vervielfältigt in der Echokammer, vorbei an Klanglandschaften, an Atmosphärenjazz und an der abgegriffenen, sich unweigerlich aufdrängenden Floskel Filmmusik – allerdings hat Garnier schon konkret Scores geschrieben und mit seinen letzten Releases zunehmend in eine mäandernde Richtung gearbeitet. ›The Cloud Making Machine‹ fügt sich in diese Entwicklung, ist in seiner Konsequenz aber doch überraschend. Der DJ und Partylöwe Garnier bleibt draußen – bis auf den einzigen Reißer der Platte, die Velvet-Underground-Hommage ›Waiting For My Plane‹, die mit all der Wut eines am Flughafen Vergessenen losrockt. Garnier begab sich kürzlich auch auf Erkundungsreise durch sein eigenes Leben: Mit Hilfe eines befreundeten Journalisten presste er 15 Jahre Techno und DJ-Dasein in Buchform. ›Elektroschock‹ ist ein sehr persönliches Werk, doch Garnier schafft es immer wieder, seine Erlebnisse mit den Entwicklungslinien von House und Techno zu popkultureller Geschichtsschreibung zu verschmelzen. Anekdoten reihen sich an Reflexionen, durchdrungen von harten Fakten und viel Begeisterung für Musik. Erzählt wird lässig im Plauderton, doch natürlich hat das auch Pathos. Versinkt die alte DJ-Garde in Nostalgie? Sind Erfahrungen und Exzesse wie in der Haçienda unwiederbringlich verloren? »Nein, auf keinen Fall. Ich habe gerade letztes Wochenende vor 15.000 wahnsinnig werdenden Leuten gespielt. Ich bin seit 17 Jahren DJ, ich bin immer noch Resident im Rex Club in Paris, wo es nach wie vor richtig abgeht. Wenn ein DJ nach einer Nacht kein gutes Gefühl hat, dann macht er auch nicht weiter. Und ich muss sagen, wenn es nicht mehr gut wäre, würde ich auf jeden Fall aufhören. Ja, Dinge verändern sich. Ja, wir müssen aufpassen, in welche Richtung wir gehen. Ja, es ist eine Menge Bullshit passiert. Aber es geht immer noch weiter, und es ist immer noch unglaublich gut und mitreißend und stark.«

Laurent Garnier / David Brun-Lambert
Elektroschock
Hannibal 2005

&
Laurent Garnier
The Cloud Making Machine
F-Com / Pias