×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Mein Name ist Bond. Jane Bond.

Kommt eine Agentin 007?

Weil Daniel Craig sich nach 10 Jahren des Geheimagentenlebens hartnäckig sträubt, muss ein neuer James Bond her. Nach Diskussionen um Idris Elba, Tom Hiddleston, James Norton und vielen anderen melden sich jetzt ein paar Frauen zu Wort, die auch gerne Bond wären: Gillian Anderson und Priyanka Chopra. Gar keine schlechte Idee, finden wir. Und ehrlich gesagt könnten wir uns noch so einige Schauspielerinnen vorstellen, die absolut das Zeug zu Jane Bond hätten.
Geschrieben am
»I'd rather break this glass and slash my wrists,« sagte Daniel Craig im Interview auf die Frage hin, ob er in Zukunft weitere »James Bond«-Filme drehen würde. Nach dieser bestimmt irgendwann einmal Kult werdenden Aussage können wir wohl davon ausgehen, dass wir Craig erstmal nicht mehr als Geheimagent 007 zu Gesicht bekommen. Ersatz muss her!

Wer war nicht alles im Gespräch für die einmalige Rolle des britischen Geheimagenten, der Nonchalance in Person, der seine Gegner genauso elegant los wird, wie er Frauen verführt: Idris Elba, Tom Hiddleston, James Norton, Tom Hardy, Jamie Bell und noch viele weitere Namen füllen die Töpfe der Gerüchteküche.

Einen davon können wir übrigens schon mal ausschließen: Idris Elba verriet uns vor Kurzem, dass er davon gar nichts mehr hören mag. »Ach, lassen wir das lieber, okay?!« sagte der Brite uns in einem Interview, das am kommenden Montag im Intro Heft #243 erscheint, »Ich habe keine Lust mehr, mich dazu zu äußern. Es gibt auch nichts Konkretes, wozu ich etwas sagen könnte. Das sind alles bloß Hypothesen in den Medien.«
Unter allen Bond-Bewerbern fallen aber zwei auf, die sich sogar sehr enthusiastisch dazu geäußert haben – zwei Frauen um genau zu sein. Die »Akte X«-Schauspielerin Gillian Anderson und Priyanka Chopra, derzeit Protagonistin der amerikanischen FBI-Serie »Quantico«.

Gillian Andersons Tweet von vor einigen Tagen zeigt eindeutig, dass sie der Rolle einer Jane Bond keineswegs abgeneigt wäre.
Und mit allem Recht: Anderson hat mehr als genug Erfahrung und Contenance, um eine charmante Geheimagentin im Hollywood-Format abzugeben. Schließlich hat sie 10 Jahre lang als Dana Scully mysteriöse Fälle aufgeklärt, die Fox Mulder alleine nie hätte knacken können.

Auch die zweite Kandidatin, Priyanka Chopra, wäre eine Frau, die ihre Stunts und Kampfszenen ohne mit der Wimper zu zucken selbst bestreiten könnte und nebenbei in bester James-Bond-Manier auch jedem den Kopf verdrehen würde. Die indische Schauspielerin begeisterte das Publikum in ihrer Rolle als Spezialeinheitsagentin Roma in den indischen Blockbustern »Don« und »Don 2« ebenso, wie als ruchlose Femme Fatale mit Hang zum Homizid in der Produktion »Susannas 7 Männer«, bevor sie für die amerikanische TV-Serie »Quantico« gecastet wurde, wo sie eine FBI-Anfängerin spielt. Chopra, die sich auch sonst für Frauen-Empowerment engagiert, sagte im Interview, sie würde oft auf die Rolle des Bond-Girls angesprochen. »I get that all the time«, so ihre Reaktion, ergänzt um: »But fuck that — I wanna be Bond.« Wenn das mal keine Ansage ist!
Wir finden die Idee, aus James auch mal Jane zu machen, super und hätten auch ein paar eigene Vorschläge, wer eine hervorragende 007 abgeben würde.

Maisie Williams

Trotz ihrer 19 Jahre ist die Schauspielerin aus Bristol enorm kampferprobt und kennt sich insbesondere mit dem Bond’schen Lieblingsthema Sexismus bestens aus. Zudem wird sie in ihrer »Game Of Thrones«-Rolle als Arya Stark seit über einer Staffel zur Profikillerin ausgebildet. Was liegt da also näher als der knallharte Actionthriller »Jane Bond – A Girl Has No Name«?

Keira Knightley

Die Britin hat es auf der Leinwand und auch im echten Leben faustdick hinter den Ohren: In jungen Jahren spielt sie als Jules in »Kick It Like Beckham« trotz der Vorbehalte ihrer Mutter leidenschaftlich Fußball, in »Fluch der Karibik« schwingt sie Pistolen und kapert Piratenschiffe und als Double von Prinzessin Amidala in »Star Wars Episode 1: Eine dunkle Bedrohung« wird sie wohl auch gewusst haben, wie man im Falle eines Angriffs sein Gegenüber majestätisch außer Gefecht setzt. »Jane Bond – Kick it like Bond«? Wir sind dabei.

Tilda Swinton

Warum nicht die Königin der androgynen Rollen als Jane – oder vielleicht direkt als James Bond – einsetzen? Die schottische Schauspielerin widmete sich schon sehr früh in ihrer Karriere Rollen, die nicht eindeutig Mann oder Frau zuzuordnen waren oder überhaupt für Männer geschrieben wurden, wie zum Beispiel Mozart im Puschkin-Theaterstück »Mozart und Salieri«. Auch in der Comicverfilmung »Constantine« mit Keanu Reeves wählte Swinton die Rolle des Erzengels Gabriel. Unser Bond-Titelvorschlag lautet daher »Jane Bond – Archagent«.

Cate Blanchett

Cate Blanchett hat ihre Sache auch ohne Männer hervorragend im Griff. Erst kürzlich schlüpfte sie in die Rolle von Carol, der unglücklichen Frau eines Börsenfunktionärs in den Fünfzigerjahren, die das Herz einer jüngeren Spielwarenverkäuferin gewinnt. Mehrere royale Rollen wie die der Elbenkönigin Galadriel in »Der Herr der Ringe« und der Königin Elisabeth I im gleichnamigen Film später fragen wir uns: den Auftrag der Majestät hat sich schon öfter vergeben, jetzt könnte sie ihn doch auch mal ausführen? »Jane Bond – A Case For Royalty« – ab damit auf Filmplakate und wir reservieren für die ganze Redaktion.

Gwendoline Christie

Reiten, Schwertkampf und Bühnenkampf lernte Gwen Christie für ihre Rolle der Brienne von Tarth in der Serie »Game of Thrones« und ebenso kämpferisch geht es für die Britin als Captain Phasma in der neuen »Star Wars«-Trilogie weiter. Endlich mal eine Frau auf der dunklen Seite, die nicht dazu da ist, hübsch hergerichtet zu werden und neben den Männern zu stehen, sondern eine Riesin, die die Truppen der ersten Ordnung anführt und jeden Widersacher gnadenlos beseitigt. »Jane Bond – 6 Feet of Danger« würden wir am liebsten jetzt sofort selbst drehen.
Schaut euch den vielleicht letzten »James Bond«-Streifen genau an und überlegt euch fleißig eine Liste von potentiellen Bond-Boys.

Sam Mendes

James Bond - Spectre [Blu-ray]

Release: 17.03.2016