×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Jetzt kostenlos auf YouTube

Klimadoku »Before the Flood«

Klimaschutz ohne Leo ist wie ein Boot ohne Segel, oder so ähnlich. Zwei Jahre war er für den Dokumentarfilm »Before the Flood« in der Welt unterwegs und sprach unter anderem mit Politikern, Wissenschaftlern und dem Papst über den Klimawandel. Doch es gibt einen weiteren Grund, sich den Streifen anzuschauen: Trent Reznor, Atticus Ross und die Postrock-Pioniere Mogwai haben den Soundtrack gemacht. Bis zum 6. November kann man das Ganze kostenlos auf YouTube streamen. 
Geschrieben am
Im September feierte »Before the Flood« beim Toronto International Filmfestival Premiere. Unter der Regie von Fisher Stevens und in Zusammenarbeit mit National Geographic reiste Leonardo DiCaprio durch die Welt, um Ursachen und Ausmaß des Klimawandels zu beleuchten. Neben erschreckenden Bildern von überfluteten Landschaften und schmelzenden Polen zeigt der Film ein weiteres beunruhigendes Phänomen: »Half the people in office still don’t believe in climate change«, so Leo im Trailer. Obwohl die wissenschaftlichen Beweise nicht zu leugnen wären, gäbe es immer noch unzählige Menschen auf der Welt – vor allem in hohen politischen oder wirtschaftlichen Ämtern – die den Klimawandel nicht für bare Münze nehmen und sich noch immer weigerten, auf erneuerbare Energien zu setzen.

Aber seht selbst, »Before the Flood« gibt es noch bis zum 6. November 2016 kostenlos und in voller Länge auf YouTube im Stream.
Sollten der Klimawandel und Leo nicht schon Gründe genug sein, um sich den Film anzuschauen: Nine Inch Nails-Sänger Trent Reznor, Komponist Atticus Ross, der argentinische Musiker Gustavo Santaolalla sowie die schottische Postrock-Band Mogwai haben sich zusammengetan und sich um die musikalische Untermalung gekümmert. Herausgekommen ist dabei ein wunderschöner und meditativer Soundtrack, der dem Dokumentarfilm noch das Sahnehäubchen aufsetzt. Anhören könnt ihr ihn euch auch auf Spotify.