×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Der Soundtrack von »Tschick«

Drei Fragen an Fatih Akin

Am 15. September startet »Tschick« im Kino. Wir haben Regisseur Fatih Akin vorab drei Fragen zum Soundtrack gestellt. Auf dem finden sich unter anderem Songs von K.I.Z., den Beginnern und den Beatsteaks.
Geschrieben am
Wie stark warst du in der Zusammenstellung des Soundtracks involviert?
Die Seele eines Films ist für mich die Musik. So was gebe ich natürlich nie ab. Ich bin da eher so der Jonny Controletti und will alles abnicken. Aber wir hatten eine hervorragende Musikberaterin, Milena Fessmann, die viele Sachen herausgesucht hat. Unser Ziel war es dabei immer, ein tolles Mixtape zusammenzustellen.  

Wie seid ihr dabei vorgegangen? Im Buch erfährt man nicht soviel über Maiks Musikgeschmack...
Stimmt. Man weiß aus dem Roman, dass sie im Auto eine Kassette von Richard Clayderman finden und Maik einmal die White Stripes hört. Die Kids von heute hören natürlich nicht mehr die White Stripes. Wir haben also versucht, uns in die Jetztzeit reinzudenken. Maik ist im Film nicht gut im Sport, also dachten wir, er hätte in den Neunzigern sicher Grunge oder alternativen Rock gehört. Also suchten wir das moderne Äquivalent zu diesem Musikgeschmack. Milena hat dann Sachen wie Courtney Barnett und Royal Blood vorgeschlagen. So haben wir uns vorgetastet. Aber es gab auch persönliche Verbindungen: Die Beginner sind zum Beispiel mit »Thomas Anders« vertreten, weil sie Freunde von mir sind und ich sie direkt fragen konnte, ob sie was neues passendes für uns haben. »Hurra, die Welt geht unter« wiederum lief ständig, als wir am Schnitt saßen und wir merkten sofort, dass der Song perfekt zur Stimmung des Films passt.  

Und wie kam es zu der seltsamen Konstellation, dass die Beatsteaks mit Dirk von Lowtzow »French Disco« von Stereolab covern?

Wenn ich das wüsste! Wir wollten die Beatsteaks im Abspann und die wollten gerne ein Cover spielen. Das fanden wir gut. Plötzlich sagten sie dann, sie hätten Dirk als Gastsänger dabei. Was die Sache natürlich noch besser gemacht hat. Ich liebe diesen Song! Den gibt’s dann auch nur exklusiv auf dem Soundtrack.
Der Soundtrack erscheint am 9. September, ab dem 15. September läuft der Film im Kino.

Das Bild zeigt Fatih Akin am Filmset von 
»Tschick«.

Wolfgang Herrndorf

Tschick

Release: 01.03.2012