×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Das Strichfigurenkabinett

Egon Forever

Ungefähr an der Stelle, an der Peter Wittkamp bis zur letzten Ausgabe seine »Auslisten« führte, wird ab sofort Andre Lux die »fotorealistischen Strichfiguren« seiner »Egon Forever«-Comics auf uns loslassen. Wir freuen uns drauf und haben ihn zur Begrüßung standesgemäß verhört.
Geschrieben am

Interview:
Daniel Koch

Wann hast du deinen ersten Egon gezeichnet? Und war er da schon so schön, filigran und schlank?
Den ersten Egon-Cartoon gab es 1994 und zwar im gleichnamigen Egon-Magazin. Dieses gab es nur ein einziges Mal und kostete 30 Pfennig. Da sich das Heft immer noch in meinem Besitz befindet, gehe ich mal davon aus, dass Mitte der 90er das Bedürfnis der Schulhof-Kids nach Strichfiguren-Cartoons nicht besonders groß gewesen sein muss. Zumindest nicht im Bildungszentrum Wildberg. Im Gegensatz zu heute, wo die Figuren beinahe fotorealistisch erscheinen, waren sie zu Beginn eher bloße Sudeleien - Visuelle Lieferanten für den schnellen Gag.

Deine Bücher und deine Website quellen über vor brutalen, sarkastischen, unlustigen, lustigen Zeichnungen: Wie groß darf man sich deinen Output vorstellen?

Da ich seit 20 Jahren nie aufgehört habe zu zeichnen ist die Menge an Material ganz schön groß. Vieles davon stapelt sich auf dem Dachboden meiner Eltern oder wird von mir an interessierte Menschen zu galaktischen Preisen verkauft. Da ich Cartoons selten aussortiere, kann es mal passieren, dass ein lustiger an die Öffentlichkeit gerät.

Die Frage, die man jedem Künstler stellt: Woher bekommst du deinen Inspiration?

Von euch allen. Danke dafür.

Du bist ja jetzt hier in einer Musikzeitung unterwegs – da müssen wir mal kurz die geschmackspolizeilichen Untersuchungen durchführen: Was hörst du so?

Am allerliebsten höre ich die Band oder den/die Künstler/in welche/r sich auf dem Cover der aktuellen Intro-Ausgabe befindet. Seine/Ihre Songs und Fernsehauftritte begleiteten mich in den letzten 2-15 Jahren in dunklen wie in glücklichen Momenten. Ansonsten höre ich am liebsten Thrash-Metal, Glam-Rock und Pop-Punk. Und das stimmt halt echt. Ich besuche gerne kleine und große Punkrock- und Hardcorekonzerte, die von aktiven Menschen der Szene organisiert werden. Egal wo. Außerdem trifft man mich jährlich auf dem Bang Your Head Festival in Balingen. Da ist es baurig und gut. 

Welchen Karo-Block empfiehlst du, wenn man dir nacheifern will?

Ich persönlich verwende die Blöcke der Firma Impega. Das liegt daran, dass mein Papa sich vor 10 Jahren vorsorglich eine komplette Wagenladung davon ins Büro hineingebaut hat - Man möchte ja nicht eines Tages unverhofft zum Schreibwarenladen nach Neubulach fahren müssen um sich neue Karo-Blöcke zu besorgen. Es könnte ja ein Sonntag sein!

Deine Bücher haben tolle Amazon-Kritiken eingefahren. »Primitiv, unlustig, verwirrend, brutal, abstoßend und irre platt« habe ich da gelesen, und »genial beschissen«. Wie reagierst du auf die Meinung deiner Fans und Kritiker?

Gerne lese ich mir Meinungen zu meinen Cartoons durch. Wenn man alles alleine und unentgeltlich macht und viel Zeit und Arbeit reinsteckt, dann tut es gut, erfreute Nachrichten von Menschen zu bekommen. Negative Kritik auszuhalten ist nicht immer einfach, dazu bin ich in der Funktion als Künstler viel zu schlecht. Mir fällt gerade auf, dass hier schon zweimal das Wort »unlustig« gefallen ist. Das beschäftigt mich jetzt.

Wo soll das eigentlich mit Egon noch hinführen?

Seit Jahren jammere ich auf jeder Ebene, dass ich so gerne einmal einen richtigen Verlag für den Egon hätte. Einen, der sich auch um ein bisschen Merchandise kümmern könnte und dem ich keine Bücher zum Selbstkostenpreis abnehmen muss. Vielleicht flehe ich zuviel. Motivation habe ich noch genug, aber ich arbeite auch Vollzeit und habe eine große Sammlung an Retrovideospielen die durchgezockt werden will. Außerdem trete ich ja auch hin- und wieder live mit den Cartoons auf oder zeichne im Auftrag von aufmerksamen Fans, die ihrer Patentante zum Geburtstags einen individuellen Egon schenken möchten. Unterstützung ist daher immer gern gesehen. Eine tolle Vorstellung: Egon Forever!-Tassen. Aber auch: Das fette Egon Forever!-Mega Best Of-Buch der letzten 20 Jahre mit so abartig vielen Cartoons drin, dass 35 Klogänge nicht ausreichen um es komplett zu bewältigen. Borleck. Das wär echt geil.