×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Mit John Cassavetes; Wim Wenders; Coen Brothers u.v.a.

DVD-Boxen-Editionen

Weihnachtszeit ist Boxen-Zeit. Nein, nicht im Ring, sondern unterm Christbaum. Da tut es nicht eine schmale DVD, da drängelt sich gleich ein ganzes Rudel an Werkschauen und Regisseur-Portraits auf den Markt, die auch optisch ordentlich was hermachen. Ein Großteil der DVD-Boxen, die in dieser Saison
Geschrieben am

Weihnachtszeit ist Boxen-Zeit. Nein, nicht im Ring, sondern unterm Christbaum. Da tut es nicht eine schmale DVD, da drängelt sich gleich ein ganzes Rudel an Werkschauen und Regisseur-Portraits auf den Markt, die auch optisch ordentlich was hermachen. Ein Großteil der DVD-Boxen, die in dieser Saison auf Käufer warten, besticht jedoch nicht nur durch Masse, sondern auch durch Klasse. Immer mehr Filmklassiker werden so auch hierzulande in ansprechenden und ihnen angemessenen DVD-Editionen zugänglich.

John Cassavetes Collection – Teil 1 (3 DVD / Koch Media) Mit »Schatten«, »Gesichter« und »Eine Frau unter Einfluss« liegt das revolutionäre Frühwerk des amerikanischen Independent-Pioniers vor, dessen Handkamera-Stil, improvisierte Dialoge und Low-Budget-Produktionen an Originalschauplätzen die Filmgeschichte nachhaltig prägten. Vom Debüt über drei schwarze Beatniks bis zu zwei Filmen über die Abgründe hinter der Fassade des »Average American« geben die Filme einen tiefen Einblick in die US-amerikanische Gesellschaft der 1960er.

Wim Wenders Directors Edition (10 DVD / Kinowelt Home Entertainment) Für diese Edition hat Wim Wenders selbst seine sieben Lieblingsfilme ausgesucht, ausgestattet mit Audiokommentaren, Beiheften und Regisseur-Portrait. Die Box enthält »Der Amerikanische Freund«, »Der Himmel über Berlin«, »Der Stand der Dinge«, »Im Laufe der Zeit«, »In weiter Ferne, so nah!«, »Paris, Texas« und – erstmals auf DVD – das Frühwerk »Alice in den Städten« mit seinem ganz besonderem Ruhrgebiets-Charme.

Jean Luc Godard Collection 1 (3 DVD / Universum Film) & Jean Luc Godard: Maskulin/Feminin, Zwei oder drei Dinge, die ich von ihr weiß / Die Geschichte der Nana S. (3 DVD / Pierrot Le Fou / Al!ve) Godard, erst radikaler Vertreter der »Nouvelle Vague«, dann der reflektierte, linke Filmemacher schlechthin, hat lange auf eine ihm angemessene DVD-Würdigung in Deutschland warten müssen. Nun erfolgt sie gleich im Doppel. Universum startet mit »Die Außenseiterbande« – mit dem berühmten Wettrennen durch den Louvre –, »Eine verheiratete Frau« und der Dokumentation »Godard über Godard«. Die »Pierrot Le Fou«-Box bietet dagegen mit »Maskulin/Feminin« von 1966 eines der vielleicht besten filmischen Portraits jener Generation, die wenige Jahre später in Paris Barrikaden errichten sollten.

Claude Chabrol Classic Edition Vol. 1 (5 DVD, Galileo Medien) Von Chabrol findet sich hier die mittlere Schaffensperiode zwischen 1968 und 1970 dokumentiert: »Zwei Freundinnen«, »Die untreue Frau«, »Das Biest muss sterben«, »Der Schlachter« und »Der Riss«. Alleine in diesen zwei Regiejahren zeigt sich Chabrol als ausgesprochen vielseitiger Regisseur, dem alles vom Thriller bis zum Drama über Lebenslügen hinter kleinbürgerlicher Fassade (»Die untreue Frau«) gelingt.

Ingmar Bergman Edition (10 DVD, Kinowelt Home Entertainment)
& Ingmar Bergman: Nach der Probe (DVD, Kinowelt Home Entertainment) Ingmar Bergman steht für schwermütiges europäisches Autorenkino, eine Welt voller psychologischer Abgründe. Das Filmerlebnis mag manchmal schmerzhaft sein, ist aber fast immer von einzigartiger schauspielerischer Intensität. Die Box enthält »Das Lächeln einer Sommernacht«, »Das Schweigen«, »Die siebente Siegel«, »Die Jungfrauenquelle«, »Herbstsonate«, »Persona«, »Schreie und Flüstern«, »Szenen einer Ehe«, »Wilde Erdbeeren« sowie das Portrait »Ingmar Bergman – Über Leben und Arbeit«. Nicht in der Box enthalten ist der soeben ebenfalls erschienene Film »Nach der Probe« (1984) über Intrigen innerhalb einer Theatergruppe.

Ari Kaurismäki Box 1 – 4 (je 3 DVD, Pandora Film / Al!ve)
Abgesehen von »Der Mann ohne Vergangenheit« war es bislang unmöglich, Filme von Ari Kaurismäki in Deutschland auf DVD zu bekommen. Das ändert sich nun mit einem Schlag. »Pandora« bringt nun Kaurismäki komplett, das Gesamtwerk des kargen Realisten aus Finnland. »Collection 1« versammelt die Proletarische Trilogie über den Überlebenskampf der Arbeiterklasse in Finnland (»Schatten im Paradies«, »Ariel«, »Das Mädchen aus der Streicholzfabrik«). »Collection 2« enthält alle »Leningrad Cowboys«-Filme sowie mit »Total Balalaika« einen Livemitschnitt der Band. »Collection 3« enthält die Schlüsselfilme der 1980er Jahre (»Crime And Punishment«, »Calamari Union«, »Hamlet Goes Business«, »I Hired A Contract Killer«), »Collection 4« die 1990er Jahre (»Das Leben der Boheme«, »Tatjana«, »Wolken ziehen vorüber«, »Juha«). Genau das Richtige für lange und trübe Winterabende.

Jacques Rivette Box (6 DVD, Flax Film / Al!ve)
Rivette war eine Schlüsselfigur der »Nouvelle Vague«. Er war berühmt dafür, ohne konventionelles Drehbuch zu drehen und die Spontaneität am Set zu nutzen. Auch von Rivette lagen bislang keine deutschen DVDs vor. »Die schöne Querulantin«, »Die Geschichte von Marie und Julien« und »Die Viererbande« gibt es nun in einer geradezu vorbildlichen Box mit 88-seitigem Booklet und unterschiedlichen Fassungen des von Balzacs Novelle »Das unbekannte Meisterwerk« inspirierten Films »Die schöne Querulantin« in der Kurzversion von 124 Minuten und der Langversion von 229 Minuten. Editionen dieser Art werden wirklich allen gerecht, dem Filmfan ebenso wie jenen, die sich wissenschaftlich mit dem Regisseur auseinandersetzen wollen.

Andreas Veiel – Edition der Filmemacher (4 DVD, Good Movies)
In der stets hochwertig ausgestatteten »Edition der Filmemacher« erscheinen 5 Dokumentarfilme von Andreas Veiel. »Winternachtstraum« portraitiert die Schauspielerin Inka Köhler-Rechnitz, die als Halbjüdin vor einer Deportation durch die Nazis bedroht war. »Balagan« begleitet die jüdisch-palästinensische Theatergruppe Akko bei der Arbeit, während der eindringliche Film »Die Überlebenden« von einem Klassentreffen handelt, in dessen Jahrgang sich drei Schüler das Leben genommen haben. »Die Spielwütigen« begleitet Schauspielschüler an der Berliner Ernst-Busch-Schule. Zu Veiels bekanntestem Film dürfte »Black Box BRD« zählen, das Doppelportrait von Alfred Herrhausen und dem RAF-Mitglied Wolfgang Grams, der in Bad Kleinen ums Leben kam.

Buck Box – Frühe Filme. Sauber hintereinander wech (4 DVD, Universum Film) Neben Kurzfilmen versammelt diese Box das weniger bekannte Frühwerk von Detlev Buck, »Karniggels«, »Wir können auch anders« und »Erst die Arbeit und dann?«. Schon das Frühwerk des Schauspielers und Regisseurs, der durch Filme wie »Sonnenallee« und »Knallhart« bekannt wurde, besitzt einen eigentümlichen Humor. »Wir können auch anders« spielt in Mecklenburg-Vorpommern und gibt sich als bizarre Mischung aus Krimi und Road Movie. Auch »Karniggels« beleuchtet das deutsche Landleben, in diesem Fall in Schleswig-Holstein, wo sich ein junger Polizist unter anderem mit einem Kuhmörder herumschlagen muss.

Edgar Reitz – Heimat-Trilogie (Arthaus Premium / Kinowelt)
In einer schön gestalteten, limitierten Box präsentiert »Arthaus« alle 30 Folgen von Edgar Reitz’ ursprünglich für das Fernsehen gedrehter »Heimat«-Trilogie, welche die Geschichte einer Familie aus dem (fiktiven) Hunsrück-Dorf Schabbach durch das komplette 20. Jahrhundert hinweg erzählt. Als der erste Teil zu Beginn der 1980er Jahre ausgestrahlt wurde, war dies eine kleine Sensation, die sich auch im enormen Erfolg widerspiegelte, den die Serie im Ausland hatte: Reitz hatte sich des belasteten Begriffs »Heimat« angenommen, ohne einen konventionellen Heimatfilm zu drehen. »Heimat« wird hier durchaus ambivalent dargestellt: Als Teenager verlässt »Hermännchen« das bedrückend konservative Dorfleben, um sich im zweiten Teil der Trilogie dem 1968er-Treiben in München anzuschließen. Die Box erscheint mit 180-minütigem Bonusmaterial.

Coen Brothers Triple-Box (3 SVD, Universal Pictures)
»O Brother Where Art Thou«, »Barton Fink« und »The Big Lebowski« sind bereits als Einzel-DVDs veröffentlicht worden. Gegenüber den Einzelversionen liefert diese Box kein Zusatzmaterial oder großen Mehrwert – hat aber einen günstigen Preis, der einen erschwinglichen Einstieg in den humoristisch absurden, anspielungsreichen Kosmos der Coens ermöglicht. Aber gibt es da draußen wirklich noch jemanden, der diese Filme nicht kennt und einen solchen Einstieg benötigt? Dann ab dafür!