×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Der Tod ist unberechenbar

Logic Room

Wenn einem »Saw« und Konsorten eines näher gebracht haben, dann ist es das Leben als umgekehrte Casting-Show.
Geschrieben am

Horrorfilm war schon immer auch Existenzkampf, jetzt geht es noch um Verdrängungsängste. »Logic Room« erscheint in diesem Licht fast schon altmodisch: Die Story von fünf Mathematikern, die an entlegenem Ort zum tödlichen battle of the minds antreten, hat mehr von Agatha Christie als von »Cube«, auch wenn am erfrischend hohen Blutzoll nie wirklich gerüttelt wird.

Im Unterschied zu seinen voyeuristischeren Verwandten spielt der Gedanke an den kleinsten gemeinsamen Nenner bei diesem Film auch keine Rolle, denn »Logic Room« hat genügend künstlerische Kompetenz an Bord, um nicht nur auf Genre-Konventionen angewiesen zu sein: Das Ergebnis ist lustig wie fünf tote Klassensprecher.



»Logic Room« (E 2007; R: Luis Piedrahita; D: Lluís Homar, Alejo Sauras; Senator)