×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Gesamtausgabe startet

Altmodische Action: So ist der Comic »Wayne Shelton«

Der Comic »Wayne Shelton« ist klassische Genre-Kost aus Belgien. Wer auf dialoglastige Abenteuer-Action steht, ist bei diesem privaten Problemlöser genau richtig. (Artikelbild: All Verlag)

Geschrieben am

Schlägt man diesen Comic auf, fühlt man sich direkt einige Jahrzehnte zurück versetzt. »Wayne Shelton« erinnert an klassische Abenteuer-Action der Sorte »Rick Master« oder »Blake und Mortimer«. Und tatsächlich findet man in der Vita von Autor und Zeichner Spuren jener beiden erfolgreichen Serien.

Verantwortlich für die Geschichte um einen Vietnam-Veteranen, der als privater Problemlöser und Detektiv arbeitet, ist mit Jean van Hamme (»Die große Macht des kleinen Schninkel«, »XIII«), einer der erfolgreichsten Comic-Autoren Europas. So erinnert »Wayne Shelton« wohl nicht zufällig an dessen erfolgreiche Reihe »Largo Winch«. Als Zeichner steht dem Belgier sein Landsmann Christian Denayer (»Yalek«) zur Seite.

Im französischen Original wurde »Wayne Shelton« erstmals 2001 veröffentlicht. Der erste Band der Gesamtausgabe ist nun unlängst im All Verlag in gebundener, übersetzter Form erschienen und präsentiert eine ausführliche, in drei Kapitel geteilte Storyline. Titelheld Shelton erhält darin den Auftrag, einen französischen Fernfahrer aus einem Gefängnis in Osteuropa zu befreien. Den Job bekommt er – wie es sich für einen Privatdetektiv gehört – von einem exzentrischen Milliardär.

Es gibt rasante Verfolgungsjagden, tückische Intrigen und viele Dialoge. Der Comic ist einem grafischen Realismus verpflichtet und spannend, aber mitunter etwas trocken erzählt. »Wayne Shelton« ist Genre-Kost in Reinform.

Jean Van Hamme

Wayne Shelton Gesamtausgabe 1

Release: 28.02.2018

Noch mehr Comics findet ihr hier.

Folgt uns auf

  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr