×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Inhalte

Quick View
×

»Heavn«

Jamila Woods

»Heavn« wurde bereits 2016 via Souncloud veröffentlicht. Jetzt kann man sich Jamila Woods’ musikalisches Manifest gegen Rassismus und Sexismus endlich in die Regale oder auf Altäre stellen. » weiterlesen

Quick View
×

»Ash«

Ibeyi

Ibeyi haben ein verträumtes, aber ernstes Album aufgenommen, das elektronische und traditionelle Einflüsse verbindet. » weiterlesen

Quick View
×

»Native Invader«

Tori Amos

Tori Amos' neues Album ist blöde, aber schön. Für den Inhalt gibt es also eine fünf, für die Form eine eins. » weiterlesen

Quick View
×

Betreutes Saufen

Stefanie Sargnagel im Gespräch

Stefanie Sargnagel wird leidenschaftlich geliked und gehatet: Mit Facebook-Updates begeistert sie ihre Follower und sorgt bei der Literaturkritik für Verwirrung. Zwischen Shitstorm und Weißweinlesung sprach Paula Irmschler mit ihr über ihre »Statusmeldungen«. » weiterlesen

Quick View
×

Folge 9: Junggesellinnenabschied

Ich möchte Teil einer Bewegung sein #255

Das mit der Bewegung haben so ähnlich schon Tocotronic gesungen. Damit haben sie einen Impuls beschrieben, der die Popkultur am Leben hält. Auch unsere Kolumnistin Paula Irmschler kennt dieses Gefühl. Auf der Suche nach Halt und einer Peer-Group, die ihr ein Zuhause gibt, stolpert sie allerdings manchmal auch dahin, wo es wehtut. Diesmal mit ihren Biestern auf »letzter Streife«. » weiterlesen

Quick View
×

»Villains«

Queens Of The Stone Age

Ihr sehnt euch nach etwas, worauf ihr euch verlassen könnt? Okay: QOTSA machen immer noch die beste Musik. Und das nicht trotz, sondern wegen Mark Ronson.

» weiterlesen

Quick View
×

Ein Freund

Ein Nachruf auf Chester Bennington

Linkin Park haben ihre Stimme verloren. Die Band war nie etwas, worauf sich Gitarren-Fans einigen konnten, ganz im Gegenteil. Für ein paar von uns war Chester Bennington aber mehr als der Sänger einer uncoolen Band. Er war da, als wir ihn brauchten.  » weiterlesen