×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Martin Lippert

Martin Lippert

Inhalte

Quick View
×

Top 7: Best Of James Murphy

Die DNA des LCD Soundsystem

James Murphy ist zurück. Mit seinem Comeback-Album »American Dream« hat er direkt die erste Nummer eins in den US-Albumcharts hingelegt – ein zweiter Frühling trotz vertonter Midlife-Crisis. Zur Feier des Tages haben die Intro-LCD-Ultras Holger Risse und Martin Lippert die DNA des Murphy-Sounds an sieben Songs festgemacht.  » weiterlesen

Quick View
×

Siebdruck-Convention beim Primavera Sound 2017

Flatstock Gigposter

Fester Bestandteil des Primavera Sound in Barcelona ist abseits des schier unerschöpflichen Band-Programms die »Flatstock«-Gigposter-Convention, die mit individuellen, oftmals limitierten Siebdrucke Kunst zum kleinen Preis anbietet. » weiterlesen

Quick View
×

5 Songs, die auf der Best-of fehlen

Nick Cave And The Bad Seeds

Mit »Lovely Creatures« erscheint ein Best-of-Album von Nick Cave And The Bad Seeds. Die üppigste Variante mit drei CDs, Booklet und DVD enthält 45 Titel und hat eine Spielzeit von drei Stunden, 48 Minuten und 18 Sekunden. Martin Lippert und Daniel Koch, die Nick-Cave-Ultras im Hause Intro, haben trotzdem was zu meckern: Die folgenden Songs fehlen unverzeihlicherweise. » weiterlesen

Quick View
×

19 Dinge, die wir gelernt haben

Flow Festival 2016

Das Flow Festival in Helsinki gilt mit seinem hochkarätigen Line-Up und der ausgeprägten Liebe zur bildenden Kunst als eines der ungewöhnlicheren Festivals in Europa. Diese 19 Dinge haben wir vor Ort gelernt. » weiterlesen

Quick View
×

Die unerwarteten Lieblingsalben der Intro-Redaktion

2015 ist halb vorbei

Überall posten Blogs und Magazine gerade Halbjahrescharts. Warum auch nicht – liest sich ja interessant. Wir haben die Idee ein wenig abgewandelt: Bei uns schauen die KollegInnen in die Nischen und schreiben über ihr ganz persönliches Lieblingsalbum der letzten sechs Monate. Schmerzhaft individuell, bewundernswert eigensinnig und schwülstig bis an die Peinlichkeitsgrenze. » weiterlesen