×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

Mario Lasar

Mario Lasar

Inhalte

Quick View
×

»Zores«

Drangsal

Drangsal hadern weiter, aber nicht mehr in Schwarz-Weiß, sondern in Farbe. Damit bietet die Band der Popmusik eine Chance, an die sie selbst schon nicht mehr geglaubt hat. Die Wirklichkeit wird von dieser Platte enorm überrascht sein.

» weiterlesen

Quick View
×

»Love Club«

Joel Sarakula

Schon wieder Yacht Rock? Ja, durchaus, aber geben Sie diesem jungen Herrn aus Australien eine Chance! Seine zeitlos elegante Musik voller Wissen um das eigene Tun und gleichzeitiger Selbstvergessenheit wird Sie nicht kaltlassen!

» weiterlesen

Quick View
×

»Danse Danse Les Ailleurs«

Barbagallo

Wenn er nicht gerade als Schlagzeuger für Tame Impala um die Welt tourt, macht Barbagallo süßlichen, aber nicht klebrigen Romantik-Pop, der sich seiner leicht eskapistischen Qualität nicht zu schämen braucht.

» weiterlesen

Quick View
×

»Record«

Tracey Thorn

Jenseits allzu festgelegter Kategorien etabliert die ehemalige Sängerin von Everything But The Girl einen im Spannungsfeld zwischen Piano-Ballade und Electro-Pop angesiedelten Stil, der stets im Zeichen der Poetisierung von Wirklichkeit steht.

» weiterlesen

Quick View
×

»Past Forward«

I'm Not A Band

Auf ihrem vierten Album haben I’m Not A Band ihren Electro-Pop noch ein Stück weiter in eine Richtung von unmittelbarer Sinnlichkeit getrimmt. Doch ist das nun eine Spur zu sauber geraten, oder beweisen die Berliner erneut das Niveau ihrer Produzenten-Skills? Die Redaktion streitet. » weiterlesen

Quick View
×

»Plateaus«

Lea W. Frey

Nach zwei Alben, die sich der Adaption fremden Materials widmeten, legt die Berliner Sängerin nun ihr erstes Album mit eigenen Stücken vor, die stilistisch zwischen Jazz und Elektronik changieren. » weiterlesen

Quick View
×

»Sleep Safari«

Nick Nicely

Nick Nicely nahm einst die Zusammenführung von 1960er-Psychedelic und 1980er-Elektronik zu neuzeitlichen Trends wie Dream-Pop und Chillwave vorweg und knüpft mit seinem Comeback-Album nun daran an. » weiterlesen

Quick View
×

»Music For The Age Of Miracles«

The Clientele

Die Londoner Altmeister bestechen durch ein herausragendes Songwriting, das sich zwischen introvertiertem Gitarrenpop und dezenten Filmmusik-Anleihen bewegt. » weiterlesen

Folgt uns auf

  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr