×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Frontline - Concert Edit

The Pharcyde

"No time to relax / Nowhere to run / Living on the frontline", singen The Pharcyde im Refrain. Das trifft's recht gut, denn sie haben es sich selbst und ihrer treuen Fangemeinde in den letzten Jahren nicht gerade leicht gemacht. Erst verließ Fatlip die Band, dann kam es auch noch zu diesem unschönen
Geschrieben am

"No time to relax / Nowhere to run / Living on the frontline", singen The Pharcyde im Refrain. Das trifft's recht gut, denn sie haben es sich selbst und ihrer treuen Fangemeinde in den letzten Jahren nicht gerade leicht gemacht. Erst verließ Fatlip die Band, dann kam es auch noch zu diesem unschönen Zerwürfnis mit Slim Kid Tre. Und wohin es denn nach all dem gehen würde, wurde durch die neue Platte "Plain Rap" auch noch nicht recht ersichtlich.

"Frontline", ihr neues Video, ist so etwas wie eine kleine Zwischenbilanz und sehr clever gemacht. Man sieht, dass sie eine Menge Stress an den Hacken hatten, sich aber wieder aufgerappelt haben - der endgültige Beweis dafür folgt gewiss auf der kommenden Tour. Die Idee, einen sich senkenden schwarzen Balken als visuelle Metapher für Stress einzusetzten, ist genauso klasse, wie sich von einem 80er Jahre Old-School-Pacman mit Dreads "befreien" zu lassen. Die eingeschobene Live-Szene erinnert daran, dass sie auf der Bühne zu den besten HipHop-Acts überhaupt zählen.

Verglichen mit ihren früheren Videos, die sie übrigens gesammelt auf ihrer Website anbieten, ist "Frontline" eher schlicht, was ihren Status als "erwachsene" Künstler überzeugend unterstreicht. Hut ab. Man darf sich freuen auf das, was Imani und Bootie Brown uns in naher Zukunft präsentieren werden.