×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

Der Naturzustand des Menschen

Zugezogen Maskulin live in Köln

Ein weiser Mann sagte einmal, Rap sei der Punk des 21. Jahrhunderts. Kaum ein anderes Musikgenre setze sich so gezielt mit aktuellen gesellschaftlichen Missständen auseinander. Und kaum eine HipHop-Formation bringt sie so auf den Punkt wie Zugezogen Maskulin.
Geschrieben am
15.12.2018, Köln, Club Bahnhof Ehrenfeld

Standen vor drei Jahren noch viele autonome Sturmmaskenträger im Publikum bei Zugezogen-Maskulin-Shows, so scheint es, dass Grim104 und Testo  mit ihrem aktuellen Album fast schon im Mainstream angekommen sind. Ihre Glaubwürdigkeit haben sie aber zum Glück trotzdem nicht verloren.

Der Abend in Köln fängt vielversprechend an: Blond, die kleinen Schwestern von Kraftklub, performen neben ihren eigenen Liedern auch Klassiker von Jason Derulo, ABBA und Eminem. Das Publikum von Zugezogen Maskulin rastet aber erst richtig aus, als das HipHop-Duo auf die Bühne kommt. Bei der ersten Single ihres neuen Albums »Was für eine Zeit« zeigen sich Grim104 und Testo gewohnt pessimistisch: »Alles ist zum Kotzen, Mittelmaß, wohin man sieht / Na ja, mit etwas Glück sterb’ ich bald in einem Krieg«.  
Der Moshpit wird eröffnet, jetzt heißt es passend zum Albumtitel »Alle gegen Alle«. Dass das Titelsstück poppiger klingt als die gewohnten Songs von Zugezogen Maskulin, lässt Testo nicht unkommentiert: Man könne ja nicht eine ausverkaufte Tour und gesponserte Facebook-Posts haben, wenn man nicht mindestens einen Mainstream-Hit habe. Bei ihrem Cover von »Füchse« von den Beginnern kommt der »schönste Sohn der Stadt« LGoony mit auf die Bühne. Der Kölner Rapper sowie andere Vertreter der Trap-Szene wie Juicy Gay sind anschließend beim Pogen anzutreffen.

Während Grim104, dessen cholerisches Grinsen an den Joker erinnert, über Fat-Shamer sinniert, muss sich jemand im Publikum übergeben. Die wild gewordenen Fans im Moshpit müssen aufpassen, nicht auszurutschen. Anschließend werden alle von Testo aufgefordert, für Body Positivity auf ihren Plauzen rumzutrommeln. Ein schöner Anblick im ausverkauften Club Bahnhof Ehrenfeld.  

Nicht nur Politik und Internet-Trends sind Thema von Zugezogen Maskulin: »Es ist 12 Uhr, du kaufst dir Supreme / Soll noch einer sagen, Rapper haben nichts zu erzählen / Ein Uhr, jeder deiner Trottel-Fans kauft’s auch. Zwei Uhr – Supreme schon wieder out«. Diese Zeilen aus dem Song »Steffi Graf« sind Konsumkritik und RIN-Punchline in einem. Auch musikalisch kann man Parallelen zu gesellschaftskritischem HipHop  à la K.I.Z oder Audio88 schließen.   

Zugezogen Maskulin kritisieren an diesem Abend alles und jeden. Aber sie bieten auch so etwas wie Lösungsansätze: zum Beispiel die 1 auszuschreiben. Das wäre doch schon mal ein Anfang.

Zugezogen Maskulin

Alle gegen Alle

Release: 20.10.2017

℗ 2017 Four Music Productions GmbH

Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr