×
×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

Wiedergeburt auf Jamaika

Snoop Dogg aka Snoop Lion

Eine Reise brachte den Wandel. Nach über zehn Studioalben und 20 Jahren Erfahrung im Musikbusiness will sich Calvin Cordozar Broadus Jr. nicht nur von seinem Künstlernamen Snoop Dogg trennen, sondern dem Rap an sich den Rücken kehren. Aus dichten jamaikanischen Nebelschwaden tritt hervor: Snoop Lion.
Geschrieben am

Eigentlich sollte Jamaika für Snoop ein Rückzugsort sein, um alleine und in Ruhe an einer neuen Platte zu arbeiten. Doch der Kontakt zu den Menschen und der Rastafari-Kultur  auf der Karibikinsel hinterließ musikalisch, wie auch spirituell seine Spuren. Ein Priester gab ihm den neuen Namen. »Snoop Lion is the elevation of Snoop Dogg«, erklärt der Künstler selbst und um Snoop Lion zu werden, musste Snoop Dogg begraben werden. Das neue »Ich« manifestiert sich auch musikalisch: »La La La« heißt die erste Single vom neuen Album »Reincarnated«, einer reinen Reggae-Platte.

Wer bei dieser Metamorphose nicht ganz mitkommt, dem bringt vielleicht die gleichnamige Dokumentation etwas Licht ins Dunkle. Ein Team von Vice Films begleitete den MC nach Jamaika, wo er mit  Produzenten Diplo im Studio zusammentraf. Der Film »Reincarnated« über den Artist »formerly known as Snoop Dogg« feiert seine Premiere auf dem Toronto International Film Festival Anfang September. Den Trailer dazu könnt ihr euch bereits jetzt ansehen.

Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr