×
×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

Zeitlos retro

Ein Treffen mit We Are Shining

Die Namen Morgan Zarate und Arcyde dürften Topcheckern bereits begegnet sein. Zarate war einst Mitglied der Band Spacek, produziert und veröffentlicht auf dem Hyperdub-Label, Arcyde trat als Sänger, DJ, Produzent in Erscheinung – als We Are Shining machen sie nun gemeinsam Musik zwischen Gospel, Fuzz, Tuareg Blues, HipHop, Rock und Soul. Oder so ähnlich ...
Geschrieben am
»Am liebsten sind wir im Studio und geben uns verrückten Ideen hin«, sagt Arcyde über sich und seinen Bandkollegen Morgan Zarate. Ein etwas laues Statement, das erst in dem Moment seine Energie entfaltet, in dem man das We-Are-Shining-Debüt »Kara« auflegt, denn schon das Eröffnungsstück »Road« lässt erahnen, dass es in diesem Studio mehr als ein Mal zu beschlagenen Scheiben und schweißfeuchten Mischpulten kam. Tribalartige Percussions, Soulschreie, Gospelchöre, eine Bassmelodie, die Bauch und Hüfte gleichermaßen erfasst, und fuzzige Gitarren erreichen hier eine Dynamik, die man eher einer 12-köpfigen Band zugetraut hätte. Dennoch hatten We Are Shining eher DJs als Vorbild: »Auch wenn wir sehr organisch klingen, lieferten das DJ-ing und das Samplen die Inspiration. Vor allem die frühen DJs in New York City riskierten alles, um die Party am Laufen zu halten. Es braucht Mut und Können, Kraftwerk, die Rolling Stones, Chic, James Brown, Tribal-Drum-Instrumentals und Hardrock in einem Set unterzubringen. Diese Attitüde gefiel uns. Und all diese Stile haben viele Gemeinsamkeiten in Sachen Grooves, dynamischer Gesang und In-your-face-Percussions – es lag also nahe, genau darauf zu setzen.«  Tatsächlich benennt Arcyde hier die Trademarks ihres Debüts.

Dass sich trotzdem nichts wiederholt, liegt zum einen an ihrer Experimentierfreude, zum anderen am regelmäßigen Besuch befreundeter Musiker. »Shingai Shoniwa, die Leadsängerin der Noisettes, war da, Roses Gabor und Eska auch. Mallie und FKA Twigs haben die Lyrics für ›Breaks‹ geschrieben, was dann von Andrea Balacey gesungen wurde. Ja, wir stehen auf Kollaborationen.« Ein Wort, auf das sie nicht so stehen, ist das oft zweifelhaft gebrauchte Label »Retro«. Das las man gleich mehrmals in den ersten Reviews zu ihrer Single »Hot Love«. Arcyde lässt das eher ratlos zurück: »Ein seltsames Wort. Es hat so gar keinen Bezug zu der Art, wie wir We Are Shining sehen. Wir versuchen Ideen, Grooves, Vibes und Vocals so zu verbinden, dass unser Sound zeitlos klingt. Wir wollen nicht retro sein, wir hassen es, zurückzuschauen.« Deshalb richtet sich auch ihr Blick auf die Zukunft: »Jetzt wollen wir diese Songs live zum Leben erwecken – hoffentlich bald auch in Deutschland. Wir wollen dabei noch wagemutiger und intensiver klingen. Wir werden eine Band mitbringen, aber auch wechselnde Gäste haben. Jeder Abend soll anders werden.«

We Are Shining »Kara« (Marathon / Rough Trade / VÖ 28.11.14)

We Are Shining

Kara (Bonus Track Version)

Release: 27.10.2014

℗ 2014 Marathon Artists Limited

Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr