×
×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

Update: Blogger erhält seine Domain zurück

Nerdcore vs. Euroweb

Weil René Walter nicht auf eine Abmahnung reagierte, wurde sein erfolgreiches Blog vom Domainanbieter gepfändet...
Geschrieben am
Weil Blogger René Walter nicht auf eine Abmahnung reagierte, wurde sein erfolgreiches Blog nerdcore.de zwischenzeitlich vom Domainanbieter gepfändet. Im Netz blieb das nicht lange ohne Folgen...

Das Internet hat - das hat es zum Beispiel mit dem DFB-Pokal gemein - seine "eigenen Gesetze". Eines davon ist der Streisand-Effekt. Wenn jemand sich bemüht unliebsame Behauptungen, Schmähungen oder Informationen aus dem Netz zu entfernen und dabei besonders ungeschickt oder mit übertriebener Härte vorgeht, so kann das genau zum Gegenteil führen. Benannt wurde das Ganze nach Barbara Streisand, die das Foto ihres Hauses nicht im Netz wissen wollte und gerichtlich dagegen vorging. Resultat: Genau dieses Foto verbreitete sich umso mehr.

Davon können mittlerweile auch einige Firmen ein Lied singen. Die Ironie dabei: Auch wenn man juristisch gesehen im Recht ist, heißt das nicht zwangsläufig, dass man von seinem Rechtsanspruch auch unbedingt Gebrauch machen sollte. Ein weiteres ungeschriebenes Gesetz im Netz lautet nämlich: Wer einen Haufen macht und den nicht wegkehrt, muss sich nicht wundern, wenn ihm die Scheiße um die Ohren fliegt. Das bezeichnet man gerne als Shitstorm. Das kann ein unglücklicher Witz sein oder z.B. eine Domainpfändung. Wer heute Morgen auf nerdcore.de, dem beliebtesten deutschen Popkulturblog, surfte konnte die Seite nicht erreichen. Die Domain wurde von dem mittelständischen Dienstleister Euroweb übernommen. Grund dafür ist, dass René Walter, Betreiber von Nerdcore, den Domain-Anbieter in einem Artikel als "Arschgeigen" bezeichnete. Die genauen Äußerungen sind der Einstweilligen Verfügung bei netzpolitk zu entnehmen. Daraus resultierte eine Abmahnung für den Blogger auf die er nicht reagierte, was er im Telefonat mit intro.de dann auch als Fehler bezeichnete. Auch wenn die Domainpfändung in diesem Fall offenbar vollkommen rechtens ist und der vorübergehende Verlust seiner Domain durchaus finanzielle Einbußen für René, der vom Bloggen lebt, bedeutet, gibt er sich gelassen: "Der Wert der Domain nerdcore.de ist erheblich größer, als der Streitwert um den es letztlich geht. […] Dass sie diese Scheiße durchziehen, werden sie bereuen."

Dabei müsste sich Euroweb über den Backlash einer solchen Aktion durchaus im Klaren sein, schließlich stehen sie nicht zum ersten Mal in der Kritik als sehr umstrittenes (und abmahnfreudiges) Unternehmen, wie netzpolitik.org berichtet. Die ersten Reaktionen der Webgemeinde ließen auf jeden Fall nicht lange auf sich warten, ob Blogrebellen, Mister Honk, Spreeblick oder Dressed Like Machines. Die Blogger positionieren sich.

Die Firma Euroweb selbst war bisher noch nicht für eine Stellungnahme zu erreichen, man will uns aber auf Nachfrage "im Laufe des Tages" kontaktieren. Wir halten euch auf dem Laufenden. Einstweilen findet Ihr nerdcore.de unter crackajack.de

UPDATE: Vielleicht sind Euroweb doch gar nicht so im Recht, denn eine Domainpfändung ist verboten, wenn der Inhaber die Domain zwingend für seinen Job benötigt, wie dieser bei netzpolitik.org verlinkte heiseonline-Artikel erklärt. Was man bei René mit Sicherheit sagen kann, der diesen Sachverhalt zur Zeit mit seinem Anwalt bespricht. Updates von René bzw. nerdcore.de gibt es natürlich auch bei Twitter.

UPDATE 14:35 Uhr: Euroweb wollen auf nerdcore.de selbst Stellung zur Sache beziehen und schreiben auf Facebook: "Bitte urteilt nicht voreilig, sondern wartet erst die Fakten zum Vorfall ab."

UPDATE 15:21 Uhr: Im Netz verbreitet sich derzeit das Video zu diesem WDR-Bericht über u.a. Euroweb.

UPDATE 16:00 Uhr: Christoph Preuß, Geschäftsführer von Euroweb, hat laut FAZ-Bericht die Presse darüber informiert, dass die Domain nerdcore für einen guten Zweck versteigert werden soll.

UPDATE 17:00 Uhr: Netzpolitk liegt die gesamte Stellungnahme von Euroweb vor.

UPDATE 19:20 Uhr: Wikipedia, die u.a. Geld durch die Versteigerung der Nerdcore Domain bekommen sollten, wollen die Spende überhaupt nicht.

UPDATE 21:57 Uhr: So einfach ist das mit dem Spenden sowieso nicht. Anwalt Udo Vetter schreibt: "Alles vom Erlös, das über die Schulden hinausgeht, steht dem früheren Domain-Inhaber zu."

UPDATE 01:10 Uhr: Auch die Freischreiber wollen das Geld von Euroweb nicht.

UPDATE 12:33 Uhr: Robert Basic grübelt darüber, wie es wohl sein wird, wenn die Domain tatsächlich versteigert würde. Und sieht Nerdcore als Gewinner der ganzen Aktion.

UPDATE 12:44 Uhr: Laut denic ist ein neuer Domaininhaber für nerdcore.de eingetragen. New Media Marketing & Vertriebs GmbH ist eine weitere Firma von Euroweb Teilhaber Daniel Fratzscher. Wir warten immer noch auf eine Antwort der Firma.

UPDATE 18:28 Uhr: intro.de führte ein Interview mit Euroweb Geschäftsführer Christoph Preuß, das ihr bald hier lesen könnt.

UPDATE 20:00 Uhr: Interview mit Christoph Preuß auf intro.de online.

UPDATE 21.01. - 23:20 Uhr: Die Domain nerdcore.de ist im Transit bis die Sache geklärt ist. Ein lesenswertes Interview mit René zur jetzigen Lage auf Futerzone.

UPDATE 22.01. - 12:57 Uhr: Domainpfändung war nicht rechtens. Mehr dazu bei Netzpolizik.

UPDATE 23.01. - 11:27 Uhr: Auch Euroweb meldet sich wieder zu Wort - und wirft nun der Denic Rechtsbruch vor.  Mehr bei Netzpolitik.

UPDATE 26.01. - 15:28 Uhr: René Walter von Nerdcore hat wieder Post von Euroweb bekommen. Mehr dazu auf Crackajack.

Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr