×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

»Songs In The Dark«

The Wainwright Sisters

Die Wainwright-Schwestern machen aus der vernachlässigten Tradition der Gute-Nacht-Karaoke ein ganzes Album voller stimmungsvoller Popsongs. 
Geschrieben am
Bei diesem Album könnte man einschlafen. Und genau dafür ist »Songs In The Dark« auch gemacht: Die Schwestern Martha und Lucy Wainwright rekapitulieren die Gute-Nacht-Lieder ihrer Kindheit, die sie nicht zusammen, sondern bei verschiedenen Müttern verbracht haben. Dabei ist die Einfachheit der zugrunde liegenden Kinderlieder durchaus noch zu erkennen, entweder in einem zweizeiligen, gereimten Refrain oder in einem kleinen Klaviermotiv mit wiegendem Rhythmus. 

Trotzdem haben die Lieder die Substanz, nicht nur Kinder, sondern auch deren Eltern zu packen. In einem perfekten zweistimmigen Arrangement singen die Schwestern etwa das traditionelle »Do You Love An Apple« oder schaffen mit Glockenspiel in »Long Lankin« eine beschauliche Kammermusik-Stimmung. Der wiegende Rhythmus und der beruhigende Gesang tragen die Atmosphäre auch über einige lyrische Brüche hinweg. Das Baby stört sich nicht an Zeilen wie »This is the time when we give babies away« aus »(The Hostile) Baby Rocking Medley« und lässt sich trotzdem einlullen. Es fühlt sich auch vom Titel »A Hobo’s Lullaby« nicht angegriffen. Es hört nur die sanften Stimmen, mit denen Martha und Lucy Wainwright aus auch kruden Folk-Lullabys wie »Go Tell Aunt Rhody« oder »Dusty Skies« echte Wiegenlieder machen. 

 -The Wainwright Sisters »Songs In The Dark« (Maplemusic / Coop / PIAS / Rough Trade / VÖ 13.11.15)

The Wainwright Sisters

Songs in the Dark

Release: 13.11.2015

℗ 2015 The Wainwright Sisters under exclusive license to MapleMusic Recordings

Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr