×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

Mit Haftbefehl, The Belle Brigade, Lord Raja u.v.m.

Platten der Woche

Wie jeden Freitag: Die wichtigsten neuen VÖs für euch gehört. Mit Haftbefehl, The Belle Brigade, Lord Raja u.v.m.
Geschrieben am

Haftbefehl
»Russisch Roulette« (Urban / Universal / VÖ 28.11.14)

Haftbefehl legt sein erstes Album bei einem Majorlabel vor. »Russisch Roulette« ist ein atmosphärisch dichtes, rohes aber hochkarätiges Straßenrap-Album. Diese Lieder wirken Mal 
wie überladene Action-Komödien, öfter jedoch wie semi-dokumentarische, rohe Milieustudien. Hier macht sich bemerkbar, warum in der HipHop-Geschichte regelmäßig viel Wert auf die sogenannte Realness gelegt wurde. Haftbefehl weiß, wovon er spricht und schafft es wie kaum ein zweiter deutscher MC mit nur ganz wenigen Worten stimmungsvolle Szenarien voller Details zu entwerfen. Besonders anschaulich gelingt das im über drei Parts über das Album verteilten Vergangenheits- und Nachbarschafts-Song »1999« oder in »Schmeiß den Gasherd an«, bei dem aus dem Alltag von Drogendealern erzählt wird. Daneben untermauern grell-überzogene Hits wie »Saudi Arabi Money Rich« und »Ich rolle mit meim Besten« mit wuchtigen Beats die Clubtauglichkeit. Mehr über Haftbefehl könnt ihr im Interview aus Intro #228 erfahren. (BK)

Haftbefehl

Russisch Roulette (Deluxe)

Release: 28.11.2014

℗ 2014 Azzlackz, under exclusive license to Vertigo/Capitol, a division of Universal Music GmbH

King Gizzard & The Wizard Lizard »I’m In Your Mind Fuzz« (Heavenly / PIAS / Rough Trade / VÖ 28.11.14)  

Zuckersüße 60s-Pop-Melodien, Folk-Versatzstücke, ätherische Instrumentalpassagen. Und natürlich: Fuzz, Fuzz, Fuzz! King Gizzard gönnt sich ein Omelette aus halluzinogenen Pilzen zum Frühstück und ergießt fantastische Hirngespinste in zehn schrammelnde Lieder über Zellophan oder heißes Wasser. Produziert, als sei dieses Album ein Artefakt der späten 60er, stehen Strawberry Alarm Clock, Hawkwind oder die Electric Prunes Paten für diesen sehr stimmungsvollen Sound. Freunde von Thee Oh Sees und Ty Segall heizen voller Vorfreude schon mal die Wasserpfeife an und feiern mit dem König und seinen Wizard Lizard-Mitstreitern eine bunt schillernde Gitarren-Messe im Mondlicht. (BK)

King Gizzard & The Lizard Wizard

I'm In Your Mind Fuzz

Release: 31.10.2014

℗ 2014 Heavenly Recordings under exclusive license to PIAS

The Belle Brigade »Just Because« (ATO / Coop / PIAS / Rough Trade / VÖ 28.11.14)

Die aus der Teenie-Vampir-Filmreihe »Twilight« bekannten Folk-Rock-Geschwister aus Los Angeles, um die es seit ihrem gleichnamigen Debüt aus dem Jahr 2011 eine Weile still geblieben war, melden sich mit einem neuen, vielversprechenden Album zurück. »Just Because« ist ein vielseitiges Singer/Songwriter-Statement voller poppiger Melodien geworden. Die Spielfreude von Matt And Kim und die Harmonien von Simon & Garfunkel – The Belle Brigade haben bei den besten Duos der Musikgeschichte gelernt. Mit »Not The One« schütteln sie sogar einen waschechten Radio-Hit aus dem Ärmel, der auch HAIM gut zu Gesicht gestanden hätte. Eine Referenz, die man gut so stehen lassen kann, um die Klasse von »Just Because« zu unterstreichen. (KP)

The Belle Brigade

Just Because

Release: 31.03.2014

℗ 2014 P & C 2014 The Belle Brigade under exclusive license to ATO Records, LLC under exclusive license to PIAS. All Rights Reserved.

Lord Raja »A Constant Moth« (Ghostly International / Cargo / VÖ 28.11.14) 

Was der britische Produzent Lord Raja auf seinem Debüt veranstaltet, ist Auskennerismus in Millisekundentakt, ja, Checker-Schlaumeierei in ihrer reinsten Form. Nichts ist konstant, alles ist möglich und wird schonungslos zusammengeschmissen. Pro Wimpernschlag wird hier auf jedem der zwölf Tracks gleich ein ganzes Dutzend popmusikalischer Ostereier in den Takt gekippt. Hier sekundenbruchteilkurze Sample-Signets aus den großen Hits des letztes Jahres, dort wieder Staubsaugerbrummen, 56k-Modem-Gedudel und Amateurporno-Gekeuche und schließlich eine Runde Footwork-Fratzengeballer. Zwischen all diesen hyperaktiven Klangcollagen macht auch eine atmosphärische Ambient-Landschaft, die dem Architekten und Kunsttheoretiker Gottfried Semper gewidmet ist, mehr als Sinn. Überfordernd, anstrengend, aber gut. (JW)

Lord RAJA

A Constant Moth

Release: 02.12.2014

℗ 2014 Ghostly International

We Are Shining »Kara« (Marathon Artists / PIAS / Rough Trade / VÖ 28.11.14)

Hinter dem halbwegs schillernden Bandnamen »We Are Shilling« verbergen sich Morgan Zarate und Acyde – zwei Konstanten in der modernen, trippigen Produzenten-Szene. Die beiden verbuchen Kooperationen mit FKA Twigs (geht ja auch grad steil), Mallie und Eliza Doolite auf ihrem Konto. Und bevor das Ganze hier komplett zum Namedropping verkommt: Die Vorschusslorbeeren sind begründet. »Kara« ist ein erstaunlich reifes, als »Geheimtipp« feierbares und extrem perkussives Album mit eingestreuten Gesangsgästen wie Rose Gabor, Eska oder Shingai von den Noisettes. (HW)

We Are Shining

Kara (Bonus Track Version)

Release: 27.10.2014

℗ 2014 Marathon Artists Limited

Wu-Tang Clan »A Better Tomorrow« (Warner / VÖ 28.11.14)

Den Plan, im Rahmen ihres 20-jährigen Jubiläums im vergangenen Jahr »ihr Buch zu schließen«, wie Mastermind RZA es seinerzeit einmal in einem Interview ausdrückte, haben die Mitglieder der Wu-Tang Clan nicht geschafft. Rückblickend ist das aber nicht so schlimm, dann erscheint das lang erwartete sechste Album der legendären Ostküsten-HipHop-Crew eben ein Jahr später, zum 21. Geburtstag. Es zeigt den Wu-Tang Clan, wie wir ihn kennen und lieben: Rau, aber auch verspielt und mit einem Sinn für nerdige Skits und Samples aus Klamottenfilm-Liebhaberei. Kein Album, das Rap weiter bringt, aber eines, das aber wohlig an eine goldene Ära des Stils erinnert. (BK)

Wu-Tang Clan

A Better Tomorrow

Release: 28.11.2014

℗ 2014 Warner Bros. Records Inc.

Mogwai »Music Industry 3. Fitness Industry 1.« (PIAS / Rock Action / VÖ 28.11.14)

Und Abpfiff! Musikindustrie schlägt Fitnessindustrie mit einem verdienten 3:1-Arbeitssieg. Drei Traumtore vom schottischen Team – herausgespielt ausgerechnet von denjenigen, die den Sprung in die »Rave Tapes«-Auswahl Anfang der Saison nicht packten. Und dann diese Assists: Pye Corner Audio zeigt, wie gut er Mogwai auf Tour kennen gelernt hat, Mischpult-Stoiker Blanck Mass lässt sich von »Remurdered« unerwartet weit aus der Reserve locken, und was unser aller Nils Frahm da mit dem ohnehin schon majestätischen »The Lord Is Out Of Control« anstellt, besiegelt die Entscheidung. So geht Sportsmanship auf Akustisch. Wer wertige EPs mit irreversibel chiffrierter Etikettierung sucht: Die gibt's weiterhin fast nur bei Mogwai. (VE)

Mogwai

Music Industry 3. Fitness Industry 1.

Release: 28.11.2014

℗ 2014 ROCK ACTION RECORDS

Junior »Junior vs. Shakespeare« (Popup Records / Cargo / VÖ 28.11.14)

Ein klein wenig unverhofft war es schon, dass der Wahlberliner Ian Fisher sich im Januar dieses Jahres auf der Bühne des Residenztheaters in München wiederfand, um sein Debüt als Schauspieler zu geben. Der Narr in Shakespeares »Was ihr wollt«, mit der Gitarre in der Hand und einer eindringlichen Country-Stimme, die er sonst in den Dienst seines Indie-Pop-Duos Junior stellt, welches dem Bühnenstück die Musik verpasste. Texte des Dichters werden mit neuen Eigenkompositionen Fishers und seines Partners Fabian Kalker kombiniert, die zwischen Folk und Songwriter-Pop wandeln. Sieben Stücke davon hat das Duo jetzt auf einer EP versammelt und erfreut damit nicht nur Lyric-Fans. (BK)

Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr