×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

Wer wir sind

Oscar & The Wolf im Steckbrief

»Wer wir sind« – der regelmäßige Steckbrief. Diesmal stellen wir euch Oscar & The Wolf vor.
Geschrieben am
Herkunft Belgien
Mitglieder 1
Besondere Vorkommnisse Obwohl Max Colombie hierzulande noch als Geheimtipp gehandelt wird, ist er in seiner belgischen Heimat bereits eine große Nummer. 
Aktuelles Album »Infinity« (Play It Again Sam / Pias)

Ein Thema scheint sich immer bei dir durchzuziehen: Die Unendlichkeit. Dein neues Album heißt jetzt sogar
»Infinity«. Warum ist das so ein wichtiges Thema für dich?

»Infinity« bedeutet für mich ein Wunsch nach Unendlichkeit. Ich habe Angst vor Dingen die zu Ende gehen. Weil dann plötzlich etwas stirbt oder für immer verloren geht. Das macht das Leben wahrscheinlich auch so schmerzhaft. Ich möchte einfach nicht, dass die Dinge nicht Unendlich sind.  

In deiner Musik gibt es häufig einen starken Kontrast zwischen der eher fröhlichen und tanzbaren Musik und den tieftraurigen Texten. Warum dieser Gegensatz?

Ich möchte, dass die Leute sich fragen ob das jetzt ein fröhlicher oder ein trauriger Song ist! Bei jedem Song versuche ich diese perfekte Balance zwischen Fröhlichkeit und Traurigkeit zu erschaffen. Wenn ein Lied zu sehr in eine Richtung tendiert, bin ich nicht zufrieden und suche nach etwas um das zu korrigieren. Es muss im perfekten Mittelmaß sein, auch wenn dieses Mittelmaß manchmal sehr schwer zu finden ist. Meine Songs haben eine schöne, weiche Schale, aber einen harten, schmerzhaften Kern.  

In Belgien spielst du riesige Hallen. In anderen Ländern, z.B. in Deutschland sind die Bühnen noch nicht so groß. Ist das schwierig für dich?

Nein, ich liebe diesen Gegensatz! Ich spiele sehr gerne kleinere Venues. Hier habe ich gelernt richtig zu performen und ich kann ein bisschen mehr experimentieren. Da kann man es wagen etwas verrückter zu sein und dann schauen, ob das vielleicht auch bei größeren Shows funktioniert. Vieles was ich auf kleinen Venues ausprobiert habe, konnte ich auf die größeren Konzerte übertragen.  

Stimmt es, dass du es liebst auf Tour zu sein?

Ja! Da wir nie einen Monat am Stück auf Tour sind, sondern immer nur wenige Konzerte spielen, fühlt es sich immer an wie ein kleiner Urlaub. Das liegt auch daran, dass wir in der Crew alle alte Freunde sind. Manchmal fühlt es sich so an wie ein Videospiel: Du wirst mit den gleichen Leuten immer wieder in eine andere Kultur hineingeworfen. Das ist cool!  

Du bist bekannt für deine extravaganten Bühnenoutfits und hast schon mit dem berühmten Designer Dries van Noten zusammengearbeitet. Was fasziniert dich so sehr an Mode?

Ich sehe Mode als Ausdruck und Kunstform. Ein Kunstwerk, dass sich transformiert, wenn du es trägst und dass sich über die Zeit immer weiterentwickelt. Zudem kannst du mit Kleidung auch jemand anderes sein. Die Kleidung entwickelt dich also auch persönlich weiter: Zu dem Charakter, der du sein willst. Dieser Gedanke gefällt mir.

Oscar and the Wolf

Infinity

Release: 29.09.2017

℗ 2017 Debonair under exclusive license to Play It Again Sam

Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr