×
×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

»No Future«

Moiré

Moirés elektronische Musik fordert eine Stellungnahme zum weltweiten politischen Rechtsruck und funktioniert dabei exzellent auf dem Dancefloor.
Geschrieben am
Mit Punkrock als musikalischem Genre hat das neue Moiré-Album trotz des Titels »No Future« garantiert nichts zu tun. Der Londoner Producer bezieht inhaltlich damit Stellung zum derzeitigen Aufblühen hasserfüllter rechtsextremer Politik weltweit und fordert dazu auf, auf diese Situation gezielt zu reagieren. Ähnlich sieht er seine Position im Musik-Business, wo er sich nur durch stetige experimentierfreudige Entwicklung behaupten kann. Musikalisch bewegen sich Moirés minimalistische Tracks irgendwo zwischen Techno und Maschinen-Funk, angereichert mit retrofuturistischen Electro-Elementen, Industrial-Sounds und kryptisch entmenschlichten Vokal-Schnipseln. Die Arrangements und Sounds klingen frisch, roh und rau und sind bis auf den drohend schabenden Ambient-Schlusstrack stets groovy und tanzbar. Unterstützt wird Moiré dabei von LTJ Bukems Langzeit-Mitarbeiter MC DRS und Post-Grime-Poet James Massiah, die die von den dystopischen Geschichten Philip K. Dicks und den verwirrenden Bildern M.C. Eschers beeinflussten Tracks in die richtigen Worte fassen. 

Moiré

No Future

Release: 17.02.2017

℗ 2017 Ghostly International

Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr