×
×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

»Close Eyes To Exit«

Klangstof

Der Sound des jungen Holländers Klangstof ist ein gutes Beispiel dafür, was Lieblingsplatten mit dem musikalischen Bewusstsein anstellen können.
Geschrieben am
»OK Computer« von Radiohead gehört zu den fraglos inspirierendsten Alben der letzten Jahrzehnte. Findet auch Koen van de Wardt, der die Platte im Alter von 14 Jahren entdeckte und sie tief in Herz und Bewusstsein schloss. Das Baby dieser großen Liebe heißt »Close Eyes To Exit« und van de Wardt inzwischen Klangstof. Das bedeutet so viel wie »Echo-Staub«, und das beschreibt die Musik von Klangstof eigentlich auch schon hinreichend und umfassend. Pluckernde Beats, sphärische Synthie-Flächen, verschleppte Drums und eine ganze Menge verspielte und darin äußerst interessante Loops illustrieren van de Wardts eindringlichen Gesang; und es ist eine Wonne, seinen elf Stücken Idee für Idee zu folgen. Vom postrockigen Opener »Doolhof« wird man unmittelbar in den unwiderstehlichen Synthie-Pop von »Sleaze« gezogen; das wehmütige »Hostage« und »Seasons« sind zwingende Hits. Und auch wenn »Close Eyes To Exit« gegen Ende etwas die Luft ausgeht, hat man bis dahin einige wahrhaft magische Popmomente genossen. Radiohead, die hier tatsächlich an vielen Stellen merklich Pate standen, sei Dank.

Klangstof

Close Eyes to Exit

Release: 09.09.2016

℗ 2016 Mind of a Genius Records / Warner Bros. Records Inc.

Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr