×
×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

Blues trifft Black Metal

Hört jetzt das Album von Zeal & Ardor

Zeal & Ardor sorgte Ende 2016 mit Blues und Black Metal für neugierige Blicke. Hinter dem unerwartet überzeugenden Stilmix steckt der Schweizer Manuel Gagneux. Wir haben nachgefragt und präsentieren euch sein Debütalbum in ganzer Länge.
Geschrieben am
Zunächst im Eigenvertrieb über Bandcamp veröffentlichend, sammelte Zeal & Ardor im letzten Jahr schnell Lob von zahlreichen Kritikern und hat mittlerweile einen Plattenvertrag erhalten. »Django sacrifices a goat on stage while intimidating slave chants roar and screeching guitar riffs burn in the background«, heißt es zum Klang des Projekts, das es sich zur Aufgabe macht, Black Metal mit afroamerikanischen Spirituals und Blues zu verbinden.

Wie entstand die Idee zwei scheinbar so gegensätzliche Musikstile wie Blues und Black Metal zu verbinden?
Die Idee kommt von einer Übung, die ich mache. Ich gehe auf ein Internetforum und frage nach zwei Musikgenres, die ich innerhalb einer halben Stunde zu einem Song mache. Während einer solchen Session schlug einer »Niggermusic« – so der Originalduktus von 4chan – und ein anderer »Black Metal« vor. Erst war ich etwas pikiert, doch die Kombination hatte etwas. Also blieb ich dran.

Von BBC und Rolling Stone wurde dein Album sehr positiv aufgenommen. Gab es auch Reaktionen aus der Black Music/ Blues Community oder der Metal-Szene?
Die Black Music Szene ist noch etwas stumm geblieben, aber seitens einiger Metal-Menschen gab es schon ein Echo. Natürlich gibt es Metalpuristen, die dem Projekt skeptisch gegenüberstehen, aber es gab auch positive Reaktionen von Bands wie Gojira, die ich im Übrigen vergöttere.

Das Album wurde von dir allein eingespielt. War es schwierig, die Lieder für die Konzerte mit einer Band zu spielen und zu arrangieren?
Es war überraschend einfach. Dies nicht zuletzt, weil ich die Musiker in der Band bereits kannte und sie auch eine große Virtuosität an den Tag legen. Ich hab einfach ein enormes Glück, mit diesen Menschen auf der Bühne stehen zu dürfen.

Wir präsentieren exklusiv den Albumstream von »Devil Is Fine«, das am 24. Februar erscheint. Hier ist der Soundtrack für ein höllische Wochenende.

Zeal & Ardor

Devil Is Fine

Release: 24.02.2017

℗ 2017 MVKA Music

Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr