×
×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

EMI veröffentlicht Mashup-Album

Go Home Productions

Nach PIAS (2 Many DJs) wagt sich auch eine weitere große Plattenfirma an ein offizielles Release aus der Schublade 'Bastard-Pop'. Nur nennt man das heutzutage 'Mashup'
Geschrieben am

Bastard-Poppen war gestern. Heutzutage nenn man das Mash-Uppen. Das Phänomen bleibt freilich das gleiche: Man nehme zwei bis acht Songs, mixe Vertrautes mit Krudem, Thrash-Hits mit Indie-Stuff, und schon bringt man die Menge zum Grinsen. "Hey, das ist doch! Und das ist doch der Beat von … ! Und der Refrain von … !" Im Idealfall hört man genau diese Ausrufe auf einer prall gefüllten Tanzfläche. Beispiele gibt es mittlerweile zuhauf. Dean Gray mixen auf 'American Edit' alles, was die englischsprachige Popmusik hergibt mit Green Days 'American Idiot'. Die Kleptones kreuzen HipHop-Classics und –Hits mit dem Yoshimi-Album der Flaming Lips und nennen das ganze 'Yoshimi Battles The HipHop'. Danger Mouse verwischt die Sounds des 'Black Albums' (Jay-Z) mit denen des 'White Albums' (Beatles) zu einem lebhaften Grau. Die 2 Many DJs setzen sich dann mit 'As Heard On Radio Soulwax Pt. 2' als erste dem Kampf um die Urheberrechte aus, was zum ersten "offiziellen" Release des Genres führt. Damals erkannte das Label PIAS die Zeichen der Zeit und schrieb mit dieser Veröffentlichung ein kleines Kapitel Musikgeschichte.

Nun zieht mit einiger Verspätung ein weiteres Major-Label nach, um das professionelle Musik-Puzzlen in die Charts zu bringen. David Mums, Vize-Präsi der EMI, verkündete passenderweise auf einer Konferenz zum Thema Web 2.0 den Release des 'Mashed'-Albums von Go Home Productions (Infos und Hörproben hier). Hinter diesem Namen verbirgt sich der Brite Marc Vidler. Keine schlechte Wahl, denn der Produzent, Remixer und DJ hat schon zuvor einige Brücken zur Musikindustrie schlagen können. So fertigte er Video-Mash-Ups für MTV an, remixte im Auftrag von Virgin und EMI zwei Tracks für David Bowie und produzierte gar die Bowie-Mashup-Single 'Rebel Never Gets Old'. Diese wiederum inspirierte Bowie dazu, in Kooperation mit Audi einen weltweiten Mashup-Competetion auszurufen.

Das 'Mashed' Album von Go Home Productions ist für Februar 2007 angekündigt. Laut EMI wolle Vidler wieder mehr Pop-Appeal ins Genre bringen, und nicht zu sehr auf Tanzbarkeit mixen. Ihm ginge es vielmehr um eine Art "Mashup for everyday fans". Die ersten Hörproben unterstreichen diese These. Vier Tracks gibt es bereits komplett im Stream:

'Rapture Riders'
(Blondies 'Rapture' vs. The Doors' 'Riders Of The Storm')
'Passenger Fever' (Peggy Lees 'Fever' vs. Iggy Pops 'The Passenger')
'David X' (Liberty Xs 'Got To Have Your Love' vs. David Bowies 'Let’s Dance')
'Notorious Trick' (Kelis' 'Trick Me' vs. Duran Durans 'Notorious')

Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr