×
×
×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

Bewerbungsphase gestartet

f6 Music Award 2009/2010

Der gestrige Startschuss zur neuen Ausgabe des wohl wichtigsten ostdeutschen Musikförder-Contests f6 Music Award stand ganz im Zeichen seiner größten Erfolgsstory.
Geschrieben am

Der gestrige Startschuss zur neuen Ausgabe des wohl wichtigsten ostdeutschen Musikförder-Contests f6 Music Award stand ganz im Zeichen seiner größten Erfolgsstory.


Am Ende konnte man es fast nicht mehr hören: "Polarkreis, Polarkreis, Polarkreis". Der gestrige Startschuss zur neuen Ausgabe des wohl wichtigsten ostdeutschen Musikförder-Contests f6 Music Award stand ganz im Zeichen seiner größten Erfolgsstory: Im Jahr 2006 wurden die Dresdner nämlich Zweiter, gewannen ein umfangreiches Coachingpaket sowie Geld- und Equipmentpreise und stehen nun bekanntlich mit gleich zwei Singles in den deutschen Top Ten.

Deshalb wurde auf der sehr feierlichen Pressekonferenz so oft wie möglich dieser Namen gedroppt: Polarkreis 18. Aber der Reihe nach: Der f6 Music Awards ist in Deutschland einer der dienstältesten Förderpreise und wird im ungefähren Rhythmus von zwei Jahren an Bands und Solokünstler aus Ostdeutschland vergeben.

Die Bewerber müssen zunächst die Listening Session der Fachjury bestehen und sich dann auf einem der fünf Länderfinal-Konzerte gegen die Konkurrenz aus dem eigenen Bundesland durchsetzen, bevor es dann in Berlin zum großen Finale geht.
Die Jury ist auch in diesem Jahr wieder mit hochkarätigen Fachleuten besetzt, zum Beispiel mit den Universal A&R-Managern Fiete Klatt und Daniel Lieberberg, Motor-Music-A&R Eric Wrede, Ex-Scycs-Frontmann Stephan Michme, Produzent Henning Rümenapp, und Jens Kolan, Booker bei Gastspielreisen Rodenberg.

Schirmherr der Veranstaltung ist weiterhin Konzertveranstalter-Urgestein Fritz Rau, der es in seiner grandiosen Ansprache sogar schaffte, Goethe, die Cebit und Dragoslav Stepanovic unter einen Hut zu bekommen. Und Rau freute sich besonders, dass "Polarkreis 13" auch anwesend waren und der Pressekonferenz noch einen wunderbaren Kurzauftritt bescherten, bei dem sie ihren Gassenhauer "Allein Allein" so sphärisch zerbrechlich inszenierten, dass diese neue Version auf einmal viel besser zu den Lyrics passte. Da schließt sich dann also der (Polar-) Kreis – man verzeihe den Kalauer.

Für den f6 Music Award 2009/2010 kann sich nun bis Ende Juli jede Band und jeder Solist über 18 Jahre aus den sogenannten neuen Bundesländern bewerben, sofern kein laufender Plattenvertrag oder sonstige Bindungen an ein Plattenlabel bestehen. Alle Interessierten schicken einfach ein Demotape (CD, DAT oder MC) mit maximal drei Eigenkompositionen, eine Titelliste der Musikstücke und ein Kurzportrait der Band mit aktuellen Fotos an folgende Adresse:

f6 Music Award
PF 11 02 22
39050 Magdeburg


Alle Fragen zur Bewerbung kann man sich sonst auch unter der Hotline 0391–61 111 000 (normale Festnetzgebühr) beantworten lassen.

Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr