×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

»In The Great Dark Between The Stars«

Electric Elephants

Zwischen tonnenschweren Doom-Metal-Akkorden, umnebelten Stoner-Grooves und ausgefallenen Ideen ist das Debüt der Dänen Electric Elephants Musik für Retro-Rocker, die gerne mal über den Tellerrand schauen. 
Geschrieben am
Wer einfach nur unkompliziert die Matte oder was auch immer schwingen will, wird vermutlich etwas Zeit brauchen, um in »das große Dunkel zwischen den Sternen« einzutauchen. Denn dafür hält die Musik der Kopenhagener zu viele Überraschungen bereit. Electric Elephants haben zwar keine Angst vor feisten 1970er-Walzen der Marke Black Sabbath, gehen aber auch ebenso unerschrocken ein paar Schritte weiter. Mal wechseln sie völlig unvermittelt von einem rasanten, breitbeinigen Rock-Riff zu ungeraden, jazzigen Takten.

Bei »Planet Of Love« geht’s nach einem sphärischen Ambient-Intro mit gezupfter Gitarre und tropisch entspannter Percussion in Richtung Bossa Nova, bis der sonnige Copacabana-Sound nach drei Minuten unter einer wuchtigen Psychedelic-Rock-Walze sein jähes Ende findet. »Do Androids Dream Of Electric Elephants« zitiert im Titel die literarische »Blade Runner«-Vorlage von Philip K. Dick und musikalisch mal wieder Black Sabbath, entwickelt sich dann aber plötzlich in Richtung Glamrock. Eine wilde, spannende Mischung – und eine stimmige noch dazu. 

Electric Elephants

In the Great Dark Between the Stars

Release: 01.12.2017

℗ 2017 Electric Elephants / RAR marketed by Motor Entertainment

Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr