×
×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

»Wut ist echt in Mode«

Death From Above im Gespräch

»The Physical World« schloss 2014 die Lücke, die Death From Above zuvor durch ihre fünfjährige Trennung hinterlassen hatten. Jetzt folgt endlich der Nachfolger »Outrage! Is Now«. Celia Woitas sprach mit Jesse F. Keeler (Bass, Synthesizer) und Sebastien Grainger (Gesang, Schlagzeug) über die neue Platte, ihre Entwicklung und den Wut-Trend.
Geschrieben am
Das Ramones-Museum in Kreuzberg bietet die perfekte Location, um sich über Punkrock zu unterhalten. Das finden Jesse F. Keeler und Sebastien Grainger ebenfalls. Seit dem Debüt des Duos »You’re A Woman, I’m A Machine« von 2004, das echten Kultstatus erlangte, ist einiges an Zeit vergangen. Rein äußerlich passen die zwei Herren mit ihren Bärten und Tattoos aber noch immer perfekt in diese Kulisse und in ihr musikalisches Bild aus punklastigem Electrorock.

Der klingt auf »Outrage! Is Now« herrlich aggressiv und ist damit ein gewollter Kontrast zum eigentlichen Anliegen. Im Titelstück singen sie nämlich: »I’m out of rage, maybe it’s my age.« Damit kritisieren DFA auch gleich die ständige Empörung auf der Welt über alles und jeden. »Wut ist zurzeit echt in Mode«, stellt Sebastien fest. »So viel Ärger nimmt viel Energie und Zeit in Anspruch, bedeutet zwangsweise aber gar nichts. Wenn du darüber, wie arme Menschen in deinem Land behandelt werden, genauso verärgert bist wie über einen Song von vor 20 Jahren, den du irgendwie beleidigend findest, nimmt das deiner Wut die komplette Gültigkeit.« – »Und je wütender du bist, desto weniger denkst du auch logisch«, fügt Jesse noch hinzu. 


Obwohl sich Jesse und Sebastien beide selbst »Produzent« auf die Visitenkarten schreiben könnten, nahmen sie bei den Albumaufnahmen Eric Valentines Hilfe in Anspruch: »Unser Problem ist, dass wir uns über zu vieles einig sind und zu wenig diskutieren«, erklärt Sebastien. Valentine arbeitete unter anderem mit Good Charlotte und Queens Of The Stone Age zusammen. In der Vergangenheit habe er aufgrund seiner sehr popindizierten Produktionen mit verschiedenen Ska-Punk-Bands viel Kritik erhalten, erzählt Jesse. »Die Leute dachten, es sei seine schuld, dass die Alben so untypisch poppig geworden waren, dabei war er einfach nur offen für neue Ideen. Wegen dieser Kritiken achtete er bei uns aber sehr darauf, unseren Sound bloß nicht zu verändern.«

Death from Above 1979

Outrage! Is Now

Release: 08.09.2017

℗ 2017 Last Gang Records Inc.

Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr