×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

Fish

Cyrus Dance

'Some people cook us / some people fry us / some people eat us raw / sushisushisushisushi / we taste fine!' Oh Mann, eine ganze CD über - Fische. Die Biester mit Kiemen drin. Eine Thematik, für die man wohl geboren sein muß. Wie dem auch sei, die CYRUS DANCE aus Erlangen haben an den beflossten Bewo
Geschrieben am

Autor: intro.de

'Some people cook us / some people fry us / some people eat us raw / sushisushisushisushi / we taste fine!' Oh Mann, eine ganze CD über - Fische. Die Biester mit Kiemen drin. Eine Thematik, für die man wohl geboren sein muß. Wie dem auch sei, die CYRUS DANCE aus Erlangen haben an den beflossten Bewohnern des nassen Elements wohl einen Narren gefressen. 'Age Of Aquarium'. Die Musik hingegen schlägt etwas weniger Wellen als das alberne Albumkonzept. Es gibt ihn also noch, den längst an Bedeutungslosigkeit ertrunken geglaubten Crossover. Wat fieses Wort! Wo doch CYRUS DANCE ihm einigermaßen erfolgreich das Wasser aus den Lungen (haben Fische so etwas?) gepumpt und ihm eine frische Brise durch die Kiemen gejagt haben. Schluß jetzt mit den blöden Wasserspielen, reicht es doch, wenn die Interpgräten selbst ausreichend Butter bei die Fische ... Gottogott! Um es kurz zu machen: Die metallene Gitarre zieht wie Hechtsuppe, das Geblubber der Vocals ist nicht unwitzig, der Bassist besitzt offenkundig einen großen, großen Slapdaumen an seinen Flossen. Gelegentlich taucht in der feuchtfröhlichen Funk-Metal-Chose ein Saxophon auf und röchelt wie ein schon gut, schon gut! auf dem Trockenen. Den Drummer sollte man bei nächster Gelegenheit den Piranjas zum Fraße vorwerfen, die in dem brackigen Tümpel rockistischer Einfallslosigkeit luren, aus dem der Stockmensch noch keineswegs aufgetaucht ist. Schade, aber nix zu machen. Ach ja, die Drums klingen auch noch so, als wären sie im Springerbecken eines Hallenbades aufgenommen worden, und zwar bei Flut. Die Kompositionen sind durchweg von saftiger Intelligenz, mit besonderer Berücksichtigung des Bouillagebasses. Ein gelungener Versuch, den lädierten Crossover vom Grünspan freizukratzen und den Mottenkugel- und Makrelengeruch ..., jetzt wird's langsam blöd, glaub' ich.

Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr