×
×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

Ein Essen mit Matt Sweeney, festgehalten von Alec Empire

Chavez vs Atari Teenage Riot

A: Wie habt ihr eigentlich angefangen? M: Au Mann!!!!! Komm schon ... A: Nein, was mich interessiert, ist, daß du den Indieleuten da draußen sagst, wie gut und was Rock ist! Viele haben dieses Anti-Rockdingscheiß im Kopf, unterteilen in 'Rockism' und 'Stuff' ... M: So, wie Indiepeople einen Unter
Geschrieben am

Autor: intro.de

A: Wie habt ihr eigentlich angefangen?
M: Au Mann!!!!! Komm schon ...
A: Nein, was mich interessiert, ist, daß du den Indieleuten da draußen sagst, wie gut und was Rock ist! Viele haben dieses Anti-Rockdingscheiß im Kopf, unterteilen in 'Rockism' und 'Stuff' ...
M: So, wie Indiepeople einen Unterschied zwischen SONIC YOUTH und GUNS'N'ROSES machen können? (lacht)
A: Sie sagen wirklich Rockism, ... in der Spex und so.
M: Aber sie kennen Rock meistens nicht von Beginn an ... Sie wissen nicht wirklich, worüber sie reden ... Natürlich reagieren sie auf etwas, das es wirklich gibt, das wirklich sehr scheiße ist. Aber diese Reaktion bleibt meist oberflächlich. Sie wissen doch gar nicht, was 'Rockmusic' ist! Viele greifen etwas an, was sie gar nicht richtig gehört haben.
A: Sooo wahr!
M: Ihnen ist es anscheinend völlig egal, daß man Zeit braucht, Erfahrung haben muß, was das Hören von Rock angeht ... Es ist so einfach, eine Band schnell einem Genre zuzuteilen, sie abzuschreiben und nicht wirklich gehört zu haben. Das ist dieses Führerproblem, Führer des Musicbusiness, Journalisten eben ...
A: Leider wird alles durch sie gefiltert, was aus den USA kommt. Wie bei HipHop. Es geschieht nicht wirklich hier! Es kommt nur ca. 5% von dem hier an, was abgeht. Nicht genügend Information! Weißt du noch, als wir mit J (Mascis) bei dir in New York abhingen, und ihr diese frühen 70er Rockplatten aufgelegt habt, und euch 15minütige Gitarrensoli total psychedelisch begeistert haben?!!! Das war ein Schock für mich. Ich habe verstanden, daß ich da nicht mehr mitkomme ...
M: Ich bin mir sehr bewußt, daß es den Underground gibt. Du kannst hier die Bands nicht einfach so live sehen. Meistens erst, wenn es zu spät ist.
A: Und umgekehrt ...
M: Stimmt. Das beste Fanzine, das es zur Zeit auf der Welt gibt, heißt „Duffy Down Dilly'. Dieser Typ ist natürlich total into Krautrock. Und er zieht diese Verbindung zu euch: DIGITAL HARDCORE, ATR, EC80R, SHIZUO ... Ihr seid alle in der ähnlichen frustrierenden Situation: lange eingeschlossen in einem kleinen Raum ohne Türen. Und ihr jagt einfach die Wände in die Luft, Mann!!! DARUM GEHT ES!!! Warum können die Leute das hier nicht erkennen? Es ist gerade so hip und so trendy, „Free Noise“ zu hören - all dieser Hippiescheiß. Fashion und Noise ...
A: Deshalb liebe ich eure Platte! CHAVEZ versuchen nicht, ein Teil davon zu sein. Viele Gitarrenbands benutzen Synthesizer, weil es hip ist. Das ist scheiße. „Oh, ein Moog, unglaublich strange!“ 90% dieser Bands haben es nicht drauf! Wenn das der Fall ist, funktioniert auch Dekonstruktion nicht!
M: Stimmt! Wir sind stolz darauf, konstruktiv zu sein! Wir haben beschlossen, Rocksongs zu schreiben ...
A: Mein Lieblingstrack der BEATLES ist „It's All Too Much“. Die neuen „Rockbands' aus England beziehen sich meist auf das „White Album“. Wow! Eigentlich cool. Leider hören sie sich an wie schlechte BEATLES-Kopien von 1966. Was ein wichtiger Unterschied ist!!! Ihr seid eigentlich die erste neuere Band, die sich traut, die Vocals so psychedelisch mehrstimmig einzusetzen!
M: Yeah! Die ZOMBIES, BEACH BOYS!!! „It's All Too Much“! Das hat uns beeinflußt! Psychedelic! Solche Gesangslinien haben mein Gehirn umstrukturiert! „It's All Too Much“ ist mein Lieblingssong. Er läßt das Gehirn vibrieren!
A: Weißt du, daß wir den Song gecovert haben, als wir mit ATARI TEENAGE RIOT ’92 starteten?
M: Waass?? Nein! Das muß ich unbedingt hören!
A: Vergiß es! Bis auf daß es wichtig für persönliche Beziehungen in der Band war, ist es eher ... der größte Scheiß, den ich kenne ...
M (lacht): Oh Gott!!! Damn! Ich war auf diesem Abfucktrip, als ich 16 war, saß nachts im Auto und habe diesen Track wieder neu entdeckt ... Das war ein Wendepunkt!
A: Ihr benutzt auf der nächsten CHAVEZ hoffentlich keinen Synthesizer?
M: Auf gar keinen Fall!!! Das wäre überflüssig. Das muß auch mit Gitarre funktionieren ... Bei dem Song „The Guard Attacks“ auf diesem Album haben wir den DIGITAL HARDCORE-Subbass-Slide von SHIZUOs „Sweat“ benutzt. SHIZUO von DHR! Der ist cool! Jeder denkt, es sei ein E-Bass. Und das ist gut so!
A: Es sind die Töne, die wichtig sind, nicht nur die Sounds! Ein fetter, verzerrter Gitarrenakkord kann machomäßig und dumm klingen. Oder evil und eben „rocking“! Die Töne sind der Unterschied.
M: Wir wissen beide, warum wir SLAYER lieben!
A: Oooohhhh ja! Eure Gitarren sind so, wie ich das geil finde! Sie sind das, was ich bei „It's All Too Much“ immer vermißt habe. Metal! Die Kombination zwischen diesem friedlichen BEACH BOYS-Gesang und diesen evil, darken Gitarren funktioniert perfekt! Es ist irgendwie neu!
M: Ich bin überglücklich, daß dieser Bereich des „Dark-Heavy-Shits“ existiert!!! Ich war an diesem Punkt angelangt, wo ich merkte, daß es nichts mehr bringt, alles herauszuschreien. Deshalb singe ich jetzt leise. Es scheinen mehr Leute wirklich zuzuhören, wenn sie nicht angeschrien werden ...
A: Ich weiß, was du meinst! (lacht) Es kommt darauf an, wen man anschreit. Riot! Riot! Riot! Dein Gesang ist irgendwie sehr depressiv, aber trotzdem voller Hoffnung.
M: Es kann gut sein, daß Leute diesen Widerstand gegen Stilmittel entwickeln. Sonst würde alles gleich bleiben ...
A: Oder es bleibt alles gleich. Nur die Leute wechseln ... Ihr ward letztes Jahr in Deutschland mit GUIDED BY VOICES und TOCOTRONIC auf Tour. Wie kam das?
M: Komischer Labelscheiß ... Ist schon okay. - TOCOTRONIC haben alte Indiethemen ins Deutsche übersetzt. Was soll man dazu sagen? Darum geht es uns überhaupt nicht! Der eine von ihnen trug in Berlin ein BLACK SABBATH-T-Shirt. Ich fand das cool und meinte: „Hey, cooles T-Shirt!' Und er antwortete: 'Yeah. This is so funny. Because we hate Rock. Because Rock'n'Roll is dead!' Und ich dachte: wie langweilig, diese Attitüde. 'LENNY KRAVITZ ist das auch schon aufgefallen“, meinte ich und ging.
A: Worum geht es eigentlich in euren Texten?
M: Um Emotionen und situationsbedingte Ereignisse - so vage das auch klingen mag ... Ich habe auf „Ride The Fader“ alle Texte geschrieben, bis auf „Ever Overpsyched', der Song ist von James, unserem Drummer. Er hat in England Musik studiert. Er kennt die Regeln. Deshalb mißachtet er sie auch absichtlich. Er hat wirklich Talent! Er haßt Schubladen und Kategorien. Er haßt die ROLLING STONES wegen ihres Blues-Einflusses ... In Amerika haben meistens weiße, privilegierte Intellektuelle diese verschrobenen Ansichten über Blues. Das Schlimmste ist, daß sie nicht emotional an Blues herangehen. Ein Song von der dritten ROXY MUSIC hat ihn dazu inspiriert. SPOOKY ...
A: (skeptisch) ROXY MUSIC???
M: Der Song ist über diesen Kumpel von Scotty, unserem Bassisten, über diesen Crackdealer aus L.A., der aussieht wie GEORGE MICHAEL.
A: Ich dachte, das wäre ein Lovesong?
M: Nein, das wäre zu ironisch ... Hey, Simmy war neulich auf meinem Anrufbeantworter und fand die CHAVEZ-LP great!!!!
A: Simeon von den SILVER APPLES!!!! Das ist ein Kompliment!
M: Das ist ein Superkompliment!!
A: Erzähl noch mal, wie der wieder aufgetaucht ist!
M: Dieser Typ, den ich kenne, ist auf dieser Ausstellung in New York. Er schaut sich ein Bild an, und neben ihm steht dieser andere, ältere Typ. Eine Frau kommt an und fragt nach kurzer Zeit den Älteren: 'Hey, warst du nicht mal in irgendsoeiner Band?' Und der antwortet: 'Ja ...' - „Wie hießen die noch mal?“ fragt sie gleichgültig. „SILVER APPLES“, sagt er. Sie geht weiter, und mein Typ steht neben ihm mit offenem Mund und rotem Gesicht und fragt vorsichtig: 'Wie? Du warst bei den SILVER APPLES????' Und erzählt ihm, daß jeder sie sucht und was für ein Kult und Hype abgeht - die ganzen Tributeplatten und so! Und Simmy ist völlig überrascht ... - Simeon ist sehr sympathisch und hat einen Supervibe. Er wird wieder Sachen machen.
A: Hoffentlich saugen ihn nicht diese ganzen hippen Typen aus ...
M: Das schaffen die nicht. Die sind sich wahrscheinlich alle zu cool dafür.
A: Who feels it knows it!
M: Er will zu eurer Show im Plaza im Dezember kommen. Setz’ ihn auf die Liste!
A: Ich glaube, ich setze nur ihn drauf - sonst niemanden!
M: Jetzt will ich aber die neue ATARI-LP hören!!!!
A: Okay. Aber erst brauche ich noch eine letzte Botschaft - so als Ende.
M: Okay. Hey, German kids! Schaut in die Plattenregale Eurer Eltern oder Brüder oder so! Vielleicht haben sie CLUSTER-Scheiben ... CLUSTER und DEEP PURPLE. Hört mal rein ... Hey, German kids!!! Damn!!! Wake up!!!
A: Hey! Taxi! The Kensington Hilton? You know the way ...

Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr