×
×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

Was wirklich wichtig ist

Casper live in Köln

Der Abschluss der »#catchcasper3«-Tour in der Kulturkirche in Köln macht deutlich: Trotz langer Wartezeit und nochmaliger Verzögerung haben die Fans den Rock-Rapper nicht vergessen.
Geschrieben am
07.09.2017, Köln, Kulturkirche  

Am Ende der letzten Show seiner »#catchcasper3«-Club-Tournee direkt nach der Veröffentlichung seines dritten Albums »Lang lebe der Tod« setzt Casper zu einer kleinen Rede an: Lange habe er geglaubt, dass es bei Konzerten darum ginge, wie groß sie seien und wieviel Pyro man einsetzen könne, sagt er. Aber diese Woche habe ihn gelehrt, dass das gar nicht wichtig sei. Sondern nur ein Raum und Leute, die eine Vorliebe teilen.  

Da hat er Recht, und die geteilte Vorliebe an diesem Abend sind er beziehungsweise seine Songs. Die Ovationen, die ihm in den 75 Minuten seiner Show in Köln entgegengebracht werden, hauen ihn von den Socken. Außenstehenden war das vorher klar, ihm selbst offenbar nicht so sehr. Casper ist trotz all seines Erfolgs nicht frei von Selbstzweifeln, und er hat angesichts der lange verzögerten Albumveröffentlichung auch Grund dazu.
Seine Kölner Show lässt dann aber keine zwei Ansichten zu diesem Thema zu: Obwohl Casper im regulären Set ausschließlich Songs des neuen Albums spielt, sind die glücklichen Ticketgewinner der #catchcasper-Aktion äußerst textsicher und beinahe übereuphorisch. Das liegt natürlich auch daran, dass man dem Rapper und seiner fünfköpfigen Rockband anmerkt, dass sie in den zurückliegenden Tagen im Training war: Die neuen Songs funktionieren tadellos, die Musiker sind eingespielt, und bis auf einen Hänger weiß Casper seine Songs sicher und mit Druck zu performen. Die für seine Verhältnisse mittlerweile kleine Location Kulturkirche dazu sorgt für eine Energie, die selbst in den Relationen dieses Acts außergewöhnlich ist.   

Dementsprechend merkt man auch keinen nennenswerten Unterschied, als Casper als Zugabe mit »Im Ascheregen«, »Auf und davon« und »Jambalaya« noch drei alte Hits performt. Das Stimmungsniveau könnte eben kaum höher sein. Er und alle seine Fans werden sich schwer tun, das bei der anstehenden Hallen-Tournee im November noch einmal zu toppen. Dann, wenn es nicht mehr nur um die zentralen Dinge in der Liebe zu Musik geht.

Casper

Lang lebe der Tod

Release: 01.09.2017

℗ 2017 Sony Music Entertainment Germany GmbH

Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr