×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

Bourgeois With Guitar

Kristof Schreuf

Der alte Irre! Eine Musik, so schockierend berührend, dass sie Wunden sowohl zu heilen als auch aufzureißen vermag.
Geschrieben am
Der alte Irre! Eine Musik, so schockierend berührend, dass sie Wunden sowohl zu heilen als auch aufzureißen vermag.

Stell dir vor, du sitzt in der Bahn, summst "Highway To Hell" und dein Gegenüber denkt, du singst es falsch, dabei ist es Kristof Schreufs Version. Dessen Anmaßung führt ein paar Schritte weiter als Cat Powers "Covers Record" in die Königsgräber der Pophistorie hinein,  so weit, bis er merkt: "Etwas bricht genau über mir zusammen."

Doch das in einem Benjaminschen Sinne verantwortungsbewusste Ich aus dem zentralen Titelstück weiß, dass es nicht anders geht: "Vom Kopf bis zu den Zehen / bin ich ein Riss / Ich will durch Wände gehen." Dieses Album hält noch mehr als der magische Opener verspricht, in dem Schreuf wie ein Schamane das Traditional "Scarborough Fair" mit The Whos "My Generation" verschwört.

Zwölf Stücke umfasst die Messe, in der dem unironischen Umgang mit der lebensverändernden Kraft von Pop gehuldigt wird. Hier findet sich nicht nur die einzig mögliche Replik eines Eigenwilligen, der mehr Fragen als Antworten hat, auf Judas Priests "Breaking The Law". Sondern eine Musik, so schockierend berührend, dass sie Wunden sowohl zu heilen als auch aufzureißen vermag - und selbst Gesetz wird.

In drei Worten: Schock / Zentral / Coverversion




Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr