×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

Der 5-$-Shake

Rezepte der Popküche: »Pulp Fiction«

Du denkst, du kennst »Pulp Fiction« in- und auswendig, nur weil du den Film mindestens zwölf Mal gesehen hast? Wach auf, die Nummer ist 23 Jahre her! Lang genug, um die eigenen Nerd-Wissenslücken aufzufüllen – und das Meisterwerk noch mal zu sehen. Tipp: Statt Popcorn einen eiskalten 5-$-Shake reichen.
Geschrieben am
Eine goldene Uhr, die im Darmtrakt mehrerer Großväter den Weltkrieg überstanden hat. Ein seltsames Viereck, das Marsellus Wallaces Frau aus unerfindlichen Gründen in die Luft zeichnet. Eine nicht unerhebliche Menge Drogen, die zu ominösen Tanz-Performances führt. Eine weitere Menge Drogen, die verwechselt beziehungsweise falsch konsumiert wird. Darauf folgend Chaos, unschönes Nasensekret, Kulis, die durch Brustkörbe gestoßen werden, Herzstillstand sowie jede Menge weiterer unangenehmer Kram.

Wer kennt schon noch all die Seltsamkeiten und kruden Gegebenheiten, die bei »Pulp Fiction« die Handlungsstränge vorantrieben? Und wenn ja: welche Handlungsstränge? Bis auf den Burger, den Boxer und den 5-$-Shake – samt langer Diskussion, ob er sein Geld wert ist oder nicht – ist jedenfalls bei mir nicht viel Inhalt in Erinnerung geblieben. Trotz mehrfachem Ansehen!
23 Jahre später ist sowieso alles anders: Für 5 $ bekommt man mittlerweile gerade mal ein großes Bier, während das in die Luft gezeichnete Viereck in der wundersamen Welt der LOLs, Emoticons und zweifelhaften Dab-Moves gar nicht erst auffallen würde. Ansonsten erinnern sich die Älteren vermutlich noch an ein paar (zum Teil auch versehentlich) erschossene Klein- und Großkriminelle, an Butch mit dem roten Gummiball im Mund (Klein- oder Großkrimineller oder nur wo reingeraten?) – den Rest der Story hat man eher verdrängt.

Hatten Vincent Vega und Mia Wallace eine Affäre, bevor sie auf seinem Rücksitz fast verreckt wäre? Was war mit dem Koffer, und wer hatte all die Leichen zu verantworten? Und was war überhaupt der Inhalt des ominösen Koffers, der die drei sonst recht unabhängigen Handlungsstränge miteinander verband? Die Diamanten aus »Reservoir Dogs«? Sorry, aber dieses Rätsel wird auch die »Jack Rabbit Slim«-Special-Edition nicht lösen können, die Anfang Dezember Release gefeiert hat. Bis dahin knöpfen wir uns zumindest den leckeren Shake noch mal vor.
Popküche der 5$ Shake Zutaten
Das Rezept für zwei halbwegs Kriminelle:
1 Banane
1 Stange Bourbon Vanille 
300 g Vanille-Eiscreme
200 g Joghurt
250 ml Milch
2 TL Honig
1 Prise Salz
Eiswürfel
Zum Garnieren:
Sauerkirschen aus der Dose
Schlagsahne

Und so geht’s: 
Banane schälen, zerkleinern und in den Mixer geben. 
Vanillestange halbieren und mit einem scharfen Messer auskratzen. Alle Zutaten in den Mixer geben und die Mischung smooth und schaumig schlagen (lassen). Zum Schluss die Eiswürfel dazugeben und nur ein paar Sekunden lang mit den restlichen Zutaten crushen.
Den sauteuren Drink vorsichtig in zwei hübsche Gläser füllen und mit Schlagsahne und Kirschen verzieren.

Quentin Tarantino

Pulp Fiction - Jack Rabbit Slim's Edition - Ultimate Fan Collection [Blu-ray]

Release: 07.12.2017

Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr