×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

Mit Mezze, Musik und Yeni Raki

Spirit Of Istanbul Festival in Berlin

In der Nacht zum Sonntag feierten 8.000 Besucher in der Arena Berlin zur Weltmusik und Street-Food die deutsch-türkische Freundschaft.
Geschrieben am

04.03.2017, Berlin, Arena

»Beim Raki-Trinken retten wir die Welt«, besagt ein türkisches Sprichwort. Mit kulinarischen Köstlichkeiten den Weltfrieden sichern? Auf den ersten Blick keine schlechte Strategie, wie das seit fünf Jahren stattfindende Spirit Of Istanbul Festival in Berlin zeigt. Wer hier am Samstagabend über die Lage der Nation(en) sinnieren wollte, wurde mit Live-Cooking und -Musik sowie diversen Yeni-Raki-Longdrinks und unterschiedlichen Street-Food-Ständen auf andere Gedanken gebracht. Auch in diesem Jahr haben sich die Macher des Umsonst-Festivals, welches zeitgleich in Berlin und Istanbul stattfindet, einiges einfallen lassen, um ihre Gäste eine Nacht in eine (gar nicht so) fremde Kultur abtauchen zu lassen.

Die Ausstellungen des Fotografen Thomas Kakareko war eine von vielen Stationen der 6.500 Quadratmeter großen Venue, die man an diesem Abend ablaufen konnte. Unter dem Motto »Unrush Your World« stellte Kakareko außergewöhnliche Momentaufnahmen aus Istanbul aus, die dem Berliner Publikum einen kleinen Einblick in das Lebensgefühl, den Alltag und das Nachtleben der Bosporus-Metropole gaben.

Die musikalische Begleitung des Abends war so vielfältig, wie das Publikum das sich vor der Bühne tummelte oder in der Mitte der Treptower Arena an Bierbänken feierte. Mittendrin, die Gewinner unserer Verlosung, die den Abend zwischen Bar und Bühne verbrachten und dem ein oder anderen Berliner VIP vor die Füße liefen. Nach dem Opener Act Culcha Candela trat Klarinettist Hüsnü Şenlendirici mit der New Yorker Band Brooklyn Funk Essentials auf. Der Orient-Funk des Kollektivs aus New York und Istanbul war ein Highlight des interkulturellen Berliner Abends, der glücklicherweise wenig Zeit zum debattieren lies.

Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr