×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

Zwischen Story und Videospiel

Bastion

Was die Story eines Videospiels bedeutet, demonstriert das Indie-Game »Bastion«.
Geschrieben am

Was ist eigentlich Story im Videospiel? Ist es das, was in Cutscenes passiert? Oder ist Story alles, was wir in Spielen erleben? Gegen Wände laufen, sinnlos Sachen zerschlagen, tausend Tode sterben? »Beides!«, demonstriert das Indie-Game »Bastion« und verwandelt Spielhandlungen in einen Teil der Geschichte. Als Cartoon-Held The Kid wandern Spieler hier nämlich in einer Mischung aus »Zelda« und »Diablo« über surreale schwebende Inseln einer zerstörten Welt voller Monster, um eine fliegende Burg, die Bastion, wieder aufzubauen.

Immer dabei: die raue Südstaatenstimme des Erzählers, der jede Aktion des Spielers kommentiert. »Kid just rages for a while«, murmelt er dem Spieler ins Ohr, wenn man einfach mal Wände in Stücke schlägt - und überzeugt Spieler damit, dass jede noch so kleine Aktion Teil des Ganzen ist. Mehr noch als der Erzähler sind es aber der fantastische Banjo-Soundtrack, das spaßige Kampfsystem und die überraschend ernste Story, die »Bastion« zu einem der schlicht besten Spiele des Jahres machen.

»Bastion« für PC und Xbox (Download via Steam / Xbox Live)

Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr