×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

Über den Wolken

»Xenoblade Chronicles 2«

»Xenoblade Chronicles 2« gibt sich als exzentrisches Rollenspiel, um dann ein liebenswürdiges, fast schon klassisches Märchen zu erzählen.
Geschrieben am
Man kann es drehen und wenden, wie man will – so richtig gewöhnt hat man sich hierzulande immer noch nicht an die etwas seltsameren Ausläufer japanischer Rollenspiele. Schräge Charaktere, erratische Kampfsysteme und ein aus westlicher Sicht eher infantiler Humor sind nur einige Hürden, die man als Spieler oder Spielerin zu nehmen hat, um sich diesem Genre zu nähern. Diese Attribute hatte die 1998 von Tetsuya Takahashi erschaffene Xeno-Serie zwar schon immer, doch mit dem im Dezember erschienenen »Xenoblade Chronicles 2« sind diese noch einmal richtig aufgeblüht. Im Spiel leben die letzten Überbleibsel der Zivilisation auf sogenannten Titanen – riesigen Wesen samt eigener Flora und Fauna, auf die sich die Bevölkerung vor dem um sich ausbreitenden Wolkenmeer gerettet hat. In der Rolle des Bergungstauchers Rex macht man sich auf die Suche nach Elysium, dem letzten Ausweg für die Menschheit. 

Wer sich einmal auf die merkwürdige Sci-Fi-Fantasy-Prämisse und all die sonderbaren Figuren einlässt, merkt schnell, wie viel Charme das Spiel hat. Unter der exzentrischen Oberfläche findet sich ein liebevoll erzähltes Märchen, das in seiner Machart an die Klassiker von Studio Ghibli erinnert. Weitaus irritierender kann da schon das Spielgeschehen ausfallen: Sowohl die Navigation als auch die Auseinandersetzung mit Feinden ist bisweilen unnötig sperrig. Mit ein bisschen Umgewöhnung mag auch das irgendwann etwas leichter von der Hand gehen, Logik alleine hilft dabei allerdings oft überhaupt nicht weiter. Das gilt vor allem für das Kampfsystem, das weder auf Runden basiert noch in Echtzeit stattfindet. Statt guter Reflexe und taktischer Positionierung ist vor allem das strategische Timing gewisser Spezial-Attacken gefragt. Das nimmt zwar ein wenig Hektik aus dem Spiel, schränkt aber auch klar den eigenen Handlungsraum ein. Wer es aber ohnehin ein bisschen entspannter mag und dazu noch über pelzige Wesen mit Sprachfehlern lachen kann, kann sich dieses Spiel durchaus mal anschauen. 

Nintendo

Xenoblade Chronicles 2 [Nintendo Switch]

Release: 01.12.2017

Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr