×
×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

»It’s drawn by Wesley Willis«

Wesley Willis Ausstellung in Berlin

Ein Außenseiter und seine Kunst. Die Galerie Delmes & Zander in Berlin widmet Wesley Willis eine Ausstellung. Wir zeigen einige der Bilder.
Geschrieben am
Outsider Art und Outsider Music sind Kunstbereiche von nahezu unerschöpflichem Potential. Außerhalb des etablierten Kulturbetriebs und von jeglichem Erwartungsdruck befreit, entstehen Werke von purer Schönheit oder beängstigend offener Reflektion des eigenen Seelenlebens, von den aufwändigen Gemälden des Schweizers Adolf Wölfli bis zum »Vivian Girls«-Opus von Henry Darger. Ein jüngerer Vertreter der Außenseiter-Kunst ist Wesley Willis. Der an paranoider Schizophrenie leidende, 2003 verstorbene US-Amerikaner fand seine Ausdrucksformen sowohl in der Musik, als auch in Zeichnungen, die zunächst beiläufig wirken, jedoch bei näherer Betrachtung oftmals eine detaillierte Tiefe aufweisen. Darin ist er Daniel Johnston nicht unähnlich, einem der populärsten zeitgenössischen Outsider. Hierzulande erlangte Willis vor allem durch die Dokumentation »Golden Lemons« größere Bekanntheit, die ihn auf einer gemeinsamen US-Tour mit den Goldenen Zitronen zeigt.

Die Berliner Galerie Delmes & Zander widmet Wesley Willis nun eine umfassende Ausstellung. Gezeigt werden vor allem seine mit Kugelschreiber und Filzstift angefertigten Zeichnungen, die der Künstler zu Lebzeiten eigenhändig auf den Straßen Chicagos für wenige Dollar verkaufte. Die Ausstellung startet am kommenden Freitag und geht bis zum 14. März 2015. Wir haben uns die Bilder bereits angesehen und dürfen eine Auswahl präsentieren.

Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr