×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

Generationenwechsel

»Super Mario Odyssey«

Mit »Super Mario Odissey« gelingt es Nintendo in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal mit einem hauseigenen Titel, bessere Wertungen als jedes andere Spiel abzuräumen. Ein Novum, hinter dem weitaus mehr steckt, als dass es sich nur mit solchen Superlativen greifen ließe.
Geschrieben am
Spiele müssen Spaß machen. In dieser Hinsicht war man sich bei Nintendo schon immer einig, ganz egal, ob man den 2015 verstorbenen Präsidenten Satoru Iwata oder Mario-Schöpfer Shigeru Miyamoto zitieren möchte. Eine triviale Erkenntnis, die heute weniger selbstverständlich ist, als man annehmen würde. Das Streben nach Fotorealismus, dem nächsten Meilenstein in Sachen Umfang oder einem möglichst langlebigen Multiplayer-Erlebnis lenkt nämlich häufiger von dieser einfachen Prämisse ab, als man meinen würde. Denn selbst den schönsten, virtuellen Landschaften geht der Spaß ab, wenn sie am Ende doch nur als Tapete für repetitive Schießbuden und sinnbefreiten Sammelwahn dienen. Dass »Super Mario Odyssey« sowohl nach Meinung der meisten Kritiker, als auch in den Augen vieler Spieler und Spielerinnen als das beste Spiel des Jahres gefeiert wird, liegt unter anderem daran, dass Nintendo dieser Versuchung noch nie erlag und auch hier das Game-Design ganz klar über etwaige Schauwerte stellt.
Die Aufregung um die jüngste Inkarnation des zappeligen Klempners hat vor allem mit der Ahnenreihe zu tun, in die sich »Super Mario Odyssey« einordnet. Die fußt nämlich auf dem ewigen N64-Klassiker der Serie und steht damit für frei erkundbare Areale, unzählige Rätsel und viele optionale Aufgaben. Hier ist vor allem bemerkenswert, wie es Nintendo gelingt, diese eigentlich schon bis zur Perfektion optimierte Formel um sinnvolle Neuheiten zu ergänzen. So ist etwa die Möglichkeit, mit dem Werfen der eigenen Mütze andere Kreaturen und deren Fähigkeiten übernehmen zu können, nicht nur ein Gimmick, sondern ein integraler und fortwährender Bestandteil des Gameplays. Man ahnt: Das hier ist weitaus mehr als eine reine Nostalgie-Veranstaltung und dürfte jüngeren Generationen ebenso prägend in Erinnerung bleiben, wie unsereins die früheren Inkarnationen des schnurrbärtigen Italieners. Und das ist doch eigentlich ein ganz schöner Gedanke.

Nintendo

Super Mario Odyssey [Nintendo Switch]

Release: 27.10.2017

Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr