×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

Es werde Licht!

So ist »Return Of The Atom«

Seit 2004 wird auf einer kleinen Insel vor der finnischen Stadt Eurajoki ein Atomkraftwerk gebaut. Der Dokumentarfilm beleuchtet die Auseinandersetzungen rund um die strahlende Zukunftsutopie.
Geschrieben am
Was haben die Filmemacher Mika Taanila und Jussi Eerola wohl am 11. März 2011 gedacht? An diesem Tag ereignete sich nach einem Tsunami im Kernkraftwerk von Fukushima (Japan) eine Kettenreaktion, die den Austritt radioaktiver Strahlung zur Folge hatte. Zum Zeitpunkt des Störfalls arbeiteten die beiden Finnen bereits einige Jahre an dem Dokumentarfilm über die Stadt Eurajoki im Südwesten ihrer Heimat. Dort war sieben Jahre zuvor mit dem Bau des ersten europäischen Atommeilers seit der Tschernobyl-Katastrophe 1986 begonnen worden. Taanila und Eerola sammelten fast eine ganze Dekade lang Material, um die Geschichten rund um die kleine Gemeinde und deren reiche Erfahrungen mit der Erzeugung von Atomstrom zu dokumentieren.
Auf einer Eurajoki vorgelagerten Insel existieren bereits zwei Reaktoren, das Städtchen hat sich offensiv als Standort für einen dritten Block beworben. Davon hängen Arbeitsplätze ab. Und Prestige. Einer der Befürworter vergleicht die wissenschaftliche beziehungsweise architektonische Leistung mit der Errichtung einer Kathedrale. Aber zu genau darf man auf der Baustelle nicht hinschauen, sonst lassen sich ernste Sicherheitsbedenken kaum wegdiskutieren. Das ist eine der Erkenntnisse, die man durch »Die Rückkehr des Atoms« gewinnt. Hundertzehn Minuten, in denen Bewohner Eurajokis die Bedeutung der riskanten Technologie für den lokalen Arbeitsmarkt betonen, Anti-Atomstrom-Aktivisten die unerwünschten Nebeneffekte aufzählen und souveräne Manager von den hochmodernen Sicherheitsmaßnahmen schwärmen. 

Atom-Power ist auch in Zeiten erneuerbarer Energien kein Auslaufmodell, so lernen wir, und zwar nicht nur, weil der Energieverbrauch global ansteigt und CO2-Emissionen für den Klimawandel verantwortlich gemacht werden. Aber was ist schon die Menge an Energie, die ein solches Kraftwerk erzeugt, gegen die Kraftreserven, die eine einzige Person mobilisieren muss, um sich jahrelang gegen die Atom-Lobby zu engagieren, die den eigenen Profit über alle berechtigten Zweifel stellt? 2018 soll der Reaktor in Eurajoki endlich in Betrieb genommen werden. 
— »Return Of The Atom – Die Rückkehr der Atomkraft« (FIN/D 2015; R: Mika Taanila, Jussi Eerola; Kinostart: 10.08.17; Real Fiction)

Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr