×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

Nach Vorwürfen gegen Kevin Spacey

Netflix beendet »House Of Cards«

Während sich Kevin Spacey mit ernsten Missbrauchsvorwürfen konfrontiert sieht, gibt Netflix das Ende von »House Of Cards« bekannt. Miteinander zu tun haben soll das angeblich nichts.
Geschrieben am
Nachdem Schauspieler Anthony Rapp am gestrigen Montag via Buzzfeed bekannt gegeben hat, mit gerade mal 14 Jahren auf einer Party von Kevin Spacey sexuell bedrängt worden zu sein, reagierte der »House Of Cards«-Star umgehend. In einem öffentlichen Statement entschuldigte sich der Schauspieler bei Rapp und vollzog zugleich sein Coming-Out.

Dass Netflix nun verkündet hat, die populäre Serie mit der sechsten Staffel einzustellen, soll mit den Vorwürfen nichts zu tun haben und schon seit Monaten so geplant gewesen sein. Direkt damit zu tun hat allerdings die Entscheidung der International Academy of Television Arts & Sciences, eine für Spacey angekündigte Preisauszeichnung öffentlich zurückzuziehen:

Anthony Rapp, derzeit in »Star Trek: Discovery« zu sehen, hatte am Montag in einem Interview enthüllt, dass er im Jahr 1986 von Spacey sexuell belästigt wurde. Beide spielten zu dieser Zeit am Broadway, was dazu geführt haben soll, dass Spacey den damals 14-jährigen zu einer Party in sein Apartment einlud und probierte ihn zu verführen.

Folgt uns auf

  • folgen
    mehr
  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr